Neben den Berichten der Funktionsträger standen die Neuwahlen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des Gesangvereins „Concordia“ Wildenberg .

Vorsitzender Martin Appelt gab im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses die Jahresberichte für 2020 und 2021. 2020 konnte man bis Mitte März noch sieben Singstunden abhalten. Danach kam die Pandemie, und es konnten die gewohnten Übungsstunden sowie die traditionellen Festlichkeiten nicht mehr durchgeführt werden. Im Oktober 2021 hatte man lediglich zwei Chorproben . Danach herrschte wiederum Stillstand.

Kassierer Wolfgang Hauck gab die Finanzberichte. Chorleiterin Hella Klumpp betonte, dass sie stolz auf die Aktiven sei und lobte den Zusammenhalt im Verein. Am liebsten wäre ihr, wenn wieder eine wöchentliche Singstunde wäre. Angesprochen wurde von Herbert Spindler, der auch im Vorstand des Männergesangvereins 1861 Weißenbrunn ist, ein gewisser „Sängeraustausch“ zwischen den benachbarten Chören. Über dieses Thema wird man zukünftig näher beraten.

Der Wahlausschuss bestand aus Egon Herrmann und Dieter Wolf. Die einstimmigen Ergebnisse: Vorsitzender bleibt Martin Appelt, genauso seine Stellvertreterin Renate Scherbel, der Kassierer Wolfgang Hauck und die Schriftführerin Carola André. Notenwart ist Michael Kestel. Ausschussmitglieder sind Rita Müller, Heinz Müller und Petra Kestel (neu). Der nicht mehr für den Ausschuss kandidierenden Erika Häublein wurde für ihre langjährige Tätigkeit gedankt. ww