Das Theater- und Musicalensemble Tettau probt derzeit fleißig an einem neuen Musicalprojekt. Hierzu sind Aufführungen nicht nur in Tettau , sondern auch im Kronacher Kreiskulturraum geplant.

Die Proben laufen auf Hochtouren, und schon jetzt sind mehr als die Hälfte der Tickets für die beiden Tettauer Termine verkauft. Für die Aufführung in Kronach am 20. November gibt es sogar nur noch wenige Einzelkarten. Mit dem Kreiskulturreferat am Landratsamt konnten die Verantwortlichen jetzt einen zusätzlichen Termin vereinbaren. Für die Musicalfans wird es am Sonntag, 21. November, um 17 Uhr eine zusätzliche Möglichkeit geben, die Show „Die Nacht der Musicals “ zu genießen.

Der Kartenvorverkauf für diesen Zusatztermin hat bereits begonnen. Tickets gibt es im Landratsamt Kronach sowie im Kartenkiosk Tettau . Sie können auch telefonisch unter der Nummer 09269/9513 bestellt werden.

Unterhaltsame Show

Das Laienensemble bringt in einer unterhaltsamen Show drei Musicals an einem Abend auf die Bühne. Los geht es mit „Die Päpstin“. Die Hauptrolle hat Gesangssolistin Michelle Pechtold inne. Das Stück basiert auf dem gleichnamigen historischen Roman der amerikanischen Schriftstellerin Donna Woolfolk Cross aus dem Jahr 1996 und schildert die im Hochmittelalter entstandene Legende von der Päpstin Johanna, die im 9. Jahrhundert den Heiligen Stuhl besetzt haben soll. Neben der Besonderheit, dass es sich bei dem Ensemble um exzellente und talentierte Laien handelt, stehen neben Michelle Pechtold auch deren Tochter Lotta sowie ihre Mutter Ines Pechtold auf der Bühne.

Etwas Wiener „Schmäh“ entsteht beim Ausflug in das etwas unbekanntere Musical „I am from Austria“. Die Hits von Reinhard Fendrich dürften allerdings jedem ein Begriff sein. Erzählt wird die Geschichte vom österreichischen Hollywood-Star Emma Carter, der anlässlich des Opernballs nach Wien zurückkehrt. Mitreißender und bekannter Austropop und schillernde Kostüme lassen die Besucher hinter die Kulissen eines Wiener Luxushotels blicken – Chaos, Küsse und Katastrophen inklusive.

Die gesanglichen Hauptrollen teilen sich Benjamin Baier (Regisseur), seine Frau Nancy und Alex Wittmann. Der krönende Höhepunkt des Abends wird der Ausflug in das Musical „ Mamma Mia “ mit den Hits der schwedischen Popgruppe „ Abba “ sein. Es stammt aus der Feder von Benny Andersson und Björn Ulvaeus . Das Libretto mit der Geschichte der alleinerziehenden Mutter Donna und ihrer Tochter Sophie, die kurz vor ihrer Hochzeit steht, wurde bereits in mehreren Teilen verfilmt.

Um alle drei Welterfolge an einem Abend auf die Bühne zu bringen, wurden die wesentlichen Dialoge herausgearbeitet. Ein Erzähler führt durch die Geschichten, die sich dann mit live gesungenen Liedern und Tanzeinlagen abwechseln. red