Eingangs der Sitzung des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des Landkreises Kronach informierte Landrat Klaus Löffler , dass der kleine Landkreis Kronach in den vergangenen sechs Jahren rund 28 Millionen Euro in Schulen und Kultur investiert habe. Die Bedeutung von Bildung und Schulen im Landkreis wird auch durch zukünftige Investitionen untermauert.

Oberste Priorität besitzt die Generalsanierung, beziehungsweise der Neubau der staatlichen Berufsschule. Daneben wurde ein Grundsatzbeschluss zur Erweiterung der Maximilian-von-Welsch-Realschule einschließlich Sportstättenbedarf gefasst. Kämmerer Marc- Peter Biedermann nannte dazu als Haushaltsmittel für 2022 rund 1,5 Millionen Euro und rund 8,3 Millionen Euro für 2023 sowie für 2024 und 2025 rund 11,2 und 11,6 Millionen Euro .

Schwerpunkt im Haushalt

Der Schul- und Kulturbereich bildet mit 1,9 Millionen Euro erneut einen Investitionsschwerpunkt des Kreishaushaltes. Der Landkreis trägt den Sachaufwand, einschließlich Pestalozzischule und der Berufsfachschule für Musik, für 3735 Schüler . Rechnet man die Gastschulbeiträge mit ein, so trägt der Landkreis den schulischen Sachaufwand für 4300 Schüler . Der Landkreis stellt für die Umsetzung des Digitalpaktes an den Kreisschulen in den Haushaltsjahren 2019 bis voraussichtlich 2024 mehr als zwei Millionen Euro an Haushaltsmitteln zur Verfügung. Unter Berücksichtigung des Förderhöchstbetrages von rund 1,5 Millionen Euro finanziert der Landkreis mehr als 500.000 Euro an Eigenmitteln. Neben der digitalen Vernetzung wird auch eine weitere Ausstattung der Schulen mit digitalen Endgeräten im Rahmen des Digitalpaktes möglich sein.

Ergänzend wird zukünftig auch die IT-Administration an den Schulen gefördert werden. Außerdem wurden auch alle Fördermöglichkeiten für technische Maßnahmen zum infektionsschutzgerechten Lüften in Schulen wahrgenommen. Im Kulturbereich stehen im Haushalt (dieser Unterabschnitt enthält auch Naturschutz und Landschaftspflege) rund 1,6 Millionen Euro Ausgaben, was einem Zuschussbedarf von rund 1,4 Millionen Euro entspricht. Größte Positionen sind hierbei rund 515.000 Euro für die VHS, Kreiskulturraum/-ring rund 374.000 Euro und Kreisbibliothek 301.000 Euro . Die Förderung von Sportverbänden beläuft sich auf 11.000 Euro . Für Veranstaltungen und Sportlerehrungen sind 5000 Euro angesetzt. Die Kosten für nichtschulische Nutzung der Sportanlagen am Schulzentrum werden zu 100 Prozent vom Landkreis getragen, diese Umlage beläuft sich auf 84.000 Euro .

Höhere Schülerzahlen erwartet

Der Landkreischef prognostiziert auch höhere Schülerzahlen, es zeichne sich jetzt schon mehr Zu- als Wegzug ab und es gebe eine Tendenz zu steigenden Geburtenzahlen. Matthias Hornung und Siegbert Reuther von Reuther NetConsulting informierten über Glasfaseranschlüsse, Datenverkabelung und Netzwerktechnik