Im Gemeindeteil Hummendorf wird, als Teil der (einfachen) Dorferneuerung die Beleuchtung am Kirchberg zur Kirche und zum Kindergarten erneuert und erweitert. Das Kirchenumfeld und der Kirchplatz werden einer von drei Schwerpunkten der Dorferneuerung in Hummendorf sein.

Weitere zwei Schwerpunkte befinden sich am Dorfplatz und am alten Bahngelände. Zusätzlich griff das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Bamberg eine Idee von Bürgermeister Jörg Neubauer für den Bau eines Radweges durch Hummendorf wohlwollend auf.

Sanierung des Kirchenumfeldes

Der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderates Weißenbrunn ging einen weiteren Schritt zur Sanierung des Kirchenumfeldes. Bei der Sitzung am Dienstag nahm das Gremium ein von der Bayernwerk Netz GmbH, Naila, für die Installation von 17 neuen LED-Technik-Brennstellen plus einer Fortschaltstelle vorgelegtes Angebot zum Preis von 34 022 Euro, an. Aufgrund der Dorferneuerung Hummendorf werden in den Bereichen Kirchplatz , Kirchweg, Aufgang und Auffahrt zur Kirche neue Straßenbeleuchtungen benötigt. Sollte der von der Bevölkerung gewünschte Aufgang mit Treppe zur Kirche nicht realisiert werden, würde dies von der Bayerwerk Netz GmbH berücksichtigt; dies würde zwei Leuchten weniger bedeuten.

Bei den 17 Brennstellen handelt es sich um verschiedene Ausführungen: fünf Leuchten vom Typ „Schreder Zylindo“ mit Dach und Masthöhe von vier Metern im Bereich des Kirchvorplatzes, zehn Leuchten „Teceo S 17“, Masthöhe sechs Meter, im Bereich Kirchweg und Auffahrt sowie zwei Leuchten vom Typ „Schreder Zylindo“ mit Dach, bei einer Masthöhe von vier Metern an einem eventuell noch zu errichtenden Treppenaufgang. Zur Installation werden circa 550 Meter Kabel verlegt, inklusive Klemmarbeiten.

Neue Auffahrt zur Hummendorfer Kirche

Dem Gremium lagen Unterlagen für das Entwicklungskonzept und vorbereitende Untersuchungen für den Markt Küps zur Stellungnahme vor. Die Gemeinde Weißenbrunn ist an diesem Verfahren als Träger öffentlicher Belange beziehungsweise als Nachbargemeinde beteiligt. Der Bau- und Umweltausschuss hatte keinerlei Bedenken und Anregungen zu den vom Markt Küps vorgelegten vorbereitenden Untersuchungen. Außerdem sind auch keine Bedenken und Anregungen zum integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept und zum Gemeinde-Entwicklungskonzept vorzubringen, heißt es im Beschluss des Gremiums.

Vor der Sitzung hatten Bürgermeister Neubauer und Bauhofleiterin Tanja Renner nach Hummendorf zur Besichtigung der geplanten Auffahrt zur Kirche und zum Kindergarten geführt. Diese wird etwa 100 Meter weiter zur Ortsausfahrt in Richtung Reuth, von der Kreisstraße 5 abbiegend, eine völlig neue Trasse erhalten und zum Kirchberg führen. Die bisherige Auffahrt wird dann für Fahrzeuge gesperrt und nur noch als Fußweg fungieren. Diese Auffahrt zur Kirche und zum Kindergarten erwies sich vor allem für Bewohner, die aus Richtung Reuth kommen, wegen des zu spitzen Winkels als schwer befahrbar. Der Vorteil der neuen Trasse sei eindeutig, dass man von beiden Fahrtrichtungen eine bequeme Anfahrt zum Kirchberg nehmen könne, erklärte Bürgermeister Neubauer, der dankbar dafür ist, dass man ein entsprechendes Grundstück zur Realisierung der Auffahrt erwerben konnte. Es werde eine Erleichterung bei der Anfahrt für die Anwohner, für Kirchgänger und für Eltern von Kindern im Kindergarten „Fridolin“.

Schluss mit klappernden Kanaldeckeln

Eine weitere Baumaßnahme wird der Landkreis Kronach mit der Sanierung der Kreisstraße KC 5 vornehmen; hier sind Vorplanungen im Gange. Im Zuge der Bauausführung wird auch die Gemeinde Weißenbrunn eine neue Gehsteigführung anlegen.

Am Schluss der Sitzung gab der Bürgermeister bekannt, dass es vor einigen Tagen zu einem Wasserrohrbruch im Bereich „Am Ruhstein“ gekommen sei. In Zusammenarbeit mit Wasserwart Stefan Beetz , der Fernwasserversorgung Oberfranken und der Baggerfirma Kaiser Seelach sei schnell gehandelt worden. Immerhin mussten vier Kopflöcher ausgehoben sowie fünf defekte Hausschieber und ein Privatanschluss erneuert werden. Aufgrund der überalterten Wasserleitung mussten auch 35 Meter Rohrleitungen ersetzt werden.

Ab 17. Mai will man das Ärgernis von klappernden Kanaldeckeln entlang der B 85 beseitigen. Bei einer Begehung wurde zusammen mit der Firma Strabag eine Lösung gefunden und es wurden auch Bauhofmitarbeiter instruiert, die Mängel in Zusammenarbeit mit der Firma Strabag zu beseitigen. Dann sollen die unangenehmen Geräusche vor allem beim Befahren der Kanaldeckel durch den Schwerlastverkehr der Vergangenheit angehören.