Mehrere Autorinnen und Autoren des AVF (AutorenVerband Franken) besuchten die Maximilian-von-Welsch-Schule , um ihre Texte in den Klassen vorzustellen und mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Doch wer ist der AVF und welche Ziele hat er? Der Internetauftritt des Vereins gibt darüber Auskunft: „Schreiben muss keine einsame Angelegenheit sein! Deshalb hat sich der AutorenVerband Franken e.V. (AVF) zum Ziel gesetzt, Autorinnen und Autoren in Franken und darüber hinaus allen Schreibenden, die sich der Region verbunden fühlen, eine Heimat und Anlaufstelle zu geben.“

So führt der Verband regelmäßig Lesungen in Schulen durch und unterstützt junge Schreibende. Und vielleicht kamen ja einige Zehntklässer auf den Geschmack, als Mara Diaczyszyn ihnen ihre Lyrik vorstellte und ein Gespräch darüber entstand, warum junge Menschen Texte verfassen und welche Situationen dafür Anregungen geben.

Daniela Gesslein trug in einer 7. Klasse eindrucksvoll eine spannende Geschichte aus der Keltenzeit vor. Dabei beeindruckte die Schüler auch die Tatsache, dass die Autorin selbst an einer Ausgrabung dazu teilgenommen hatte. Auch Gerhard Goldmann, Nicole Eick, Krystyna Hurec-Diaczyszyn und Elmar Hartstock erfreuten und faszinierten mit ihrer Literatur.

Dieser unmittelbare Kontakt mit den Autoren wird der Schulfamilie der Maximilian-von-Welsch-Schule noch lange in Erinnerung bleiben und sicherlich bei einigen die Liebe zur Literatur und am Schreiben selbst wecken. S. Simon