Mit der Asphalttragschicht konnte in diesen Tagen der erste große Teilabschnitt der Ortsdurchfahrt Burkersdorf versehen und damit befahrbar gemacht werden. Ab Mitte August sollen dann die Arbeiten auf dem restlichen Teil „Ruhstein“ bis zum Ortsende in Richtung Kirchlein durchgeführt werden.

Mit dem Bau der Brücke über den Fabrikgraben haben die Arbeiten im Ortskern von Burkersdorf im letzten Jahr bereits begonnen. Die Betonbauarbeiten für die Brücke über den Fabrikgraben waren Ende 2020 abgeschlossen. Bis Ende 2021 sollen die beiden Straßenzüge „Steinberglein“ und „Ruhstein“ auf einer Länge von 475 Metern grundhaft ausgebaut und mit Gehwegen versehen werden. Weil am „Steinberglein“ eine Stützwand mit Winkelelementen nötig war, gestaltete sich der erste Teilabschnitt aufwendiger.

Es handelt sich um eine Gemeinschaftsaufgabe des Landkreises Kronach und der Marktgemeinde Küps. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro. Dabei hat der Markt Küps die Kosten für die Gehwege zu übernehmen. Außerdem sollen die Straßenbeleuchtung erneuert und für die spätere Glasfaserversorgung Leerrohre verlegt werden , soll die Stromversorgung künftig unterirdisch erfolgen. Der Austausch der Wasserarmaturen und die Sanierung der Abwasserrohre mit Inlinern musste ebenfalls vom Markt Küps übernommen werden. Bis Dezember 2020 soll dieser Bauabschnitt abgeschlossen werden, bevor 2022 mit erneuten Straßensperrungen den Anliegern ein weiteres Stück Geduld abverlangt wird. red