Der Lions Club Kronach hat zwei Sitzbänke aus Tannenholz am offenen Schachbrett beim Marienplatz in Kronach der Öffentlichkeit übergeben. Gleichzeitig wurde das öffentliche Schachbrett zur Benutzung freigegeben. Der Präsident des Lions Clubs Kronach , Fritz Maier, Forstbetriebsleiter bei den Bayerischen Staatsforsten in Nordhalben, lobte die Gemeinschaftsleistung aller Beteiligten. Der Forstbetrieb spendete das Tannenholz. Es handelt sich um zwei vom Rüsselkäfer befallene Tannenbäume, die im Forstrevier Zeyern von Revierleiter Tassilo Hoderlein gefällt wurden. Tannenholz ist harzfrei und deshalb als Sitzmaterial bestens geeignet. Im Sägewerk Wich-Schwarz hat Firmenchef Jürgen Wich-Heiter unentgeltlich aus den Tannenstämmen zwei massive Sitzblöcke geschnitten. Lionsfreund Stefan Pfadenhauer vom Bauservice Pfadenhauer in Wilhelmsthal hat das Holz gehobelt, beschriftet und an Ort und Stelle transportiert, während Stadtförster Ulrich Dautel vom Lions Club die Gesamtorganisation übernommen und die Einwilligung von Bürgermeisterin Angela Hofmann eingeholt hat. Präsident Fritz Maier betonte, dass Bänke aus Tannenholz auch einen Beitrag zum Umweltschutz leisten; denn jede Bank entzieht der Umwelt circa 560 kg Kohlendioxid, das ja im Holz gespeichert ist.

Die neuen Sitzbänke bereichern das vom Lions Club mitgestaltete Ambiente am Marienplatz. red