Schüler von zwei unterschiedlichen Schulklassen waren in den vergangenen Tagen als Umweltdetektive unterwegs. Die zehnte Klasse des Gymnasium Boticská in Prag und die neunte Klasse der Maximilian-von-Welsch-Realschule (RS 1) in Kronach wollten wissen, wie der Müll ins Meer gelangt und wie man ihn wieder herausholen kann.

Der internationale Austausch, begleitet vom Experten des Umweltbildungsprojekts, Robert Kern, brachte die Schüler nicht nur einander näher, sondern vor allem die Umwelt intensiver zu den Jugendlichen . Und weil Umwelt nicht drinnen, sondern vor allem draußen stattfindet, waren die tschechischen Schüler unterwegs, um zum Beispiel Müll entlang der Rodach zu sammeln.

Am Untreusee in Hof haben sie die Wasserqualität analysiert und Befragungen unter der Bevölkerung durchgeführt. Ein weiterer Vorteil sei vor allem auch der sprachliche Austausch untereinander gewesen, ein Wechsel zwischen Deutsch , Tschechisch und Englisch .

Bei der Abschlussveranstaltung an der RS 1 zeigten die tschechischen Schüler ihre Erkenntnisse, die sie auf Plakaten festgehalten hatten. Hier drehte sich alles darum, was Plastik im Meer anrichtet, welche Umwelteinflüsse sich daraus für Mensch und Tier ergeben und vor allem, wie man das Plastik wieder aus dem Meer entfernen könnte.