Das Generationen-Bad, der Skulpturenpark , der Ölschnitzsee – solche und viele weitere „Lieblingsplätze“ in der Gemeinde Steinbach am Wald fanden sich, verewigt auf zauberhaften Postkarten , pünktlich zum Weihnachtsfest im Briefkasten zahlreicher älterer Mitbürger. Gestaltet wurden die Motive der Grußbotschaften von Kindern bei einem Malwettbewerb im Sommer.

Aus den rund 70 eingegangenen Bildern hatte eine Jury die jeweils drei schönsten von vier Altersgruppen ausgewählt. Die zwölf Siegerbilder wurden auf Postkarten gedruckt, die nunmehr von den Grundschulkindern als Weihnachts-Grußbotschaften an Senioren gestaltet wurden.

„Mit dieser Aktion soll die Generationenverbundenheit in unserer Gemeinde ausgedrückt werden“, verdeutlicht Bürgermeister Thomas Löffler , der in der Adventszeit der Grundschule in Steinbach am Wald jeweils 22 Exemplare der zwölf Postkarten mit den Gewinner-Motiven zukommen ließ. Von diesen insgesamt 264 Postkarten durften sich alle Jungen und Mädchen jeweils drei aussuchen, um diese dann als Grußbotschaft an die ältere Generation zu versenden.

„Das ist eine schöne Aktion, die wir gerne im Unterricht eingebaut haben“, erklärt Lehrerin Stephanie Biesenecker. Alle Grundschulklassen hatten sich am vom „Arbeitskreis Generationen“ initiierten Malwettbewerb beteiligt und dabei mit großem Eifer und viel Fantasie ihre Lieblingsplätze zu Papier gebracht. Belohnt wurden die jungen Malkünstler mit schönen Preisen. Zudem wurden ihre Gemälde in einem Aufstellkalender verewigt.

„Wir haben uns in der Schule Gedanken gemacht, an wen wir die Karten verschicken“, erzählt die Lehrerin. Dabei habe man sich darauf verständigt, mit den Postkarten insbesondere ältere Menschen zu beschenken, die sonst zu Weihnachten nicht unbedingt mit vielen Grüßen bedacht werden. Die Jungen und Mädchen sollten sich ganz bewusst überlegen, ob sie in ihrem Lebensumfeld vielleicht alleinstehende oder verwitwete Senioren kennen oder solche, die keine große Familie haben.

Grußkarten verteilt

„Im Unterricht wurden in den einzelnen Klassen die Karten mit persönlichen Grußbotschaften und dem Namen des jeweiligen Kindes beschriftet.“ Die Weihnachtsgrüße erhielten die Kinder mit nach Hause, um sie dort mit ihren Eltern fertigzustellen. Versehen wurden die Karten mit hübschen Umschlägen, die die Umwelt-AG der Grundschule im Kartoffeldruck-Verfahren weihnachtlich gestaltet hatten. „Wir denken, dass diese Überraschung bei unseren Senioren gut ankommt, und hoffen, damit anderen eine Freude machen zu können“, sagt die Lehrerin.

Eine große Freude waren der Malwettbewerb sowie die Postkarten-Aktion aber insbesondere auch für die Kinder selbst. „Der Arbeitskreis Generationen, der nun schon seit einem Jahr vom Team des Projekts ,Kommunalmarketing plus‘ von Kronach Creativ begleitet wird, möchte die Generationenvielfalt in Steinbach am Wald noch verbindlicher gestalten und leben. Von Jung bis Alt sollen und können sich alle an der Gemeindeentwicklung beteiligen, um gemeinsam ein starkes und konstruktives Miteinander zu schaffen“, betont Projektleiterin Sabine Nuber. Mit dem Malwettbewerb habe man erstmalig gezielt die Kinder angesprochen, und mit den daraus entstandenen Produkten könnten nun Brücken über alle Generationen hinweg geschlagen werden.

„Es hat sich wirklich gelohnt, dass unsere Schüler so eifrig bei der Sache waren. Sie sind mächtig stolz auf ihre Werke, die ja derzeit auch im Freizeit- und Tourismuszentrum ausgestellt werden“, verrät Stephanie Biesenecker. In einer öffentlichen Ausstellung sind dort alle rund 70 eingereichten Bilder des Malwettbewerbs zu sehen.