An diesem besonderen Tag scheint die Sonne auch in den Herzen der Verantwortlichen der „Nordwald-Markt Nordhalben Verwaltungs-UG“. Grund dafür ist der Bescheid aus dem Leader-Programm in Höhe von 94.500 Euro , den Michael Hofmann , den Leader-Manager in Oberfranken aus dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth, an den Geschäftsführer Rainer Daum übergeben kann.

„Das Geld ist gut angelegt“, betonte Michael Hofmann , während er den Bescheid an Geschäftsführer Rainer Daum übergab. Es wird ein gutes lokales Entwicklungskonzept gebraucht, um Gelder von Leader zu bekommen. Und das hatten die Verantwortlichen des Nordwaldmarktes vorgelegt. Die Gesamtkosten belaufen sich nach bisherigem Stand auf rund 300.000 Euro . Da freut man sich über eine Geldspritze von 94.500 Euro natürlich sehr.

Man will einen Anbau errichten mit Tagescafe und wechselnden Tages- bzw. Mittagsangebot. Außerdem soll eine kleine Aktionsfläche für Lesungen, Vereinsveranstaltungen usw. entstehen sowie eine Marktfläche für private Anbieter. Alles in allem wird es ein Bürger- bzw. Generationentreff werden, ein Anlaufpunkt für Gäste und Einheimische, wo man sich täglich trifft, Bekannte und Freunde sieht, sich austauschen und das Miteinander leben kann.

Bereits vor elf Jahren sind die Bürger dem Motto des Programms gerecht geworden „ Bürger gestalten ihre Heimat“ und schon mit der Eröffnung des Marktes wurde dies verwirklicht. 450 Personen hatten damals als Gesellschafter investiert, um die Nahversorgung in der Gemeinde zu sichern. Nun soll dazu noch ein attraktiver Treffpunkt entstehen. Michael Hofmann gab auch bekannt, dass die bisherige Förderperiode ausläuft und die neue von 2023 bis 2027 dauert.

Von Bürgern für Bürger – die Vernetzung, Nachhaltigkeit und regionale Wertschöpfung bleibt vor Ort, bleibt in der Region. Diese Herausforderung gingen die Bürger von Nordhalben vor elf Jahren an, als das letzte Lebensmittelgeschäft schloss. Wie Landrat Klaus Löffler ausführte, brachten sich die Bürger durch ihre Eigeninitiative wieder nach vorn. Mit der Eröffnung des Nordwald-Marktes am 1. Dezember 2010 wurde das für alle deutlich. Das Leader-Programm unterstützt gerade solche Bürgerprojekte. Auch in Nordhalben ist das deutlich zu sehen mit Nordhalben Village, dem Kunstsommer oder beim Erwerb des Bahnhofs durch die Eisenbahnfreunde Rodachtalbahn .

Der Nordwaldmarkt war schon von Anfang an ein Anlaufpunkt. Im ehemaligen kleinen Café waren die zehn Plätze immer voll. Auf den Außenbänken rasteten viele Wanderer. Das alles wird nun durch den Anbau mit rund 120 Quadratmeter wieder belebt. Als positiver Nebeneffekt werden hier Arbeitsplätze gesichert und ein Treffpunkt für alle entsteht generationenübergreifend. „Wir wünschen uns für dieses Projekt nur eines, dass sich Leute hier begegnen können und gerne hier sind“, bekräftigte Rainer Daum. sd