In der Mitgliederversammlung der Volkshochschule Kronach wurde Altbürgermeister Manfred Raum für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Vorsitzende des Trägervereins, Bürgermeisterin Angela Hofmann, nahm dies zum Anlass, dem treuen Mitglied Manfred Raum großen Dank für sein Engagement in seinen über 40 Jahren als Mitglied für den Erhalt und den Ausbau der VHS in Kronach auszusprechen. Luitgard Mölter wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

In der Amtszeit von Altbürgermeister Manfred Raum (1990 bis 2008) stellte der Kronacher Stadtrat das Schulgebäude der früheren Realschule und späteren Grundschule für den Betrieb der VHS zur Verfügung.

In ihren Berichten sprachen Vorsitzende Angela Hofmann und die VHS-Leiterin Annegret Kestler von zwei außerordentlich ereignis- und arbeitsreichen Jahren. Die Wiederaufnahme des Kursbetriebes in Präsenz sei seit 7. Juni möglich, berichtete Kestler. Mit Blick auf die Finanzen meinte die VHS-Leiterin, es herrsche sehr große Planungsunsicherheit im Jahr 2021, da sich rechnerische Defizite ergäben.

Vorsitzende Angela Hofmann meinte, Bildung und lebenslanges Lernen seien heute wichtiger denn je. Das Spektrum der Bildung der VHS sei umfangreich, das Programm reiche von Geschichte, Kunst, Reisen, Literatur, Gesundheit, Politik und Gesellschaft bis hin zur Unterweisung der Transformation unter Einsatz der Digitalisierung.

Erstmals verlieh die VHS die Bildungseule an Personen, die sich um die VHS Verdienste erworben haben. Die Bildungseule soll auch heuer verliehen werden. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig, die Bildungseule 2021 an den Vormittagskreis der Volkshochschule Kronach zu verleihen. Die beiden pädagogischen Mitarbeiter Johannes Hausmann und Sabine Nachtrab gaben detaillierte Berichte über ihre Projekte Außenstellen, junge VHS und Sonderprojekte, Sprachen, teilweise Gesellschaft, Grundbildung Partnerschaft für Demokratie Landkreis Kronach . Im Ausblick äußerten sie die Hoffnung, es möge wieder Normalität einkehren. Aber man sei zuversichtlich, wieder ein klassisches VHS-Programm mit Integrationsbereich und beruflicher Weiterbildung durchführen zu können.

Abschließend betonte die VHS-Leiterin Annegret Kestler, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter , aber auch Kursteilnehmer mit den neuen Räumlichkeiten und der technischen Ausstattung im VHS-Haus sehr zufrieden seien. eh