Eine positive Zwischenbilanz zieht Kronach Creativ e.V. für die "Kronacher Lichtblicke". Die dezentrale Kunstausstellung leuchtet noch bis 7. März.

Es ist das richtige Konzept zur richtigen Zeit: Kunstgenuss auf Abstand, bei dem coronakonform Drive-in-Lichtkunst präsentiert wird, bringt das dringend nötige Fünkchen Hoffnung. 28 Lichtblicke über die ganze Stadt verteilt, schenken Zuversicht, und es gibt bei dieser vielseitigen Lichtkunst-Schnitzeljagd für jeden etwas zu entdecken. "Das wird begeistert und genau im richtigen Maße angenommen!", meint Rainer Kober, der Vereinsvorsitzende von Kronach Creativ, zufrieden . Ob überdimensionale Lichtskulptur "Breathe!" von der Loewe-Brücke aus oder die skurrilen Aluskulpturen in der Lucas-Cranach-Straße, ob bildbewegter Plessi-Turm oder schillernde Lichtkleider in der Gabelsberger Straße, ob hochwertige Architekturbeleuchtung oder die berühmten Musenlampen in der Mangstraße: Jeder der sehr unterschiedlichen 28 Lichtblicke wird besichtigt, fotografiert und die Hintergrundinformationen per Smartphone und Audioguide studiert.

Aber dank des dezentralen Konzeptes und der äußerst begrüßenswerten Vernunft der Besucher tauchen nie größere Menschenaufläufe oder Sicherheitsbedenken auf. Die Wetterkapriolen haben zwar den technischen Geräten etwas zugesetzt, aber Hauptorganisator Markus Stirn kann dem auch Positives abgewinnen: "Mit über 30 Grad Temperaturunterschied von der Eröffnung bis heute hat niemand gerechnet. Aber so erleben die Besucher, wie sich die Installationen optisch verändern allein durch die Wirkung der Schneedecke!"

So erreichen die Veranstalter auch tatsächlich viele positive Rückmeldungen und freudige Geschichten in Form von Tweets, Likes, Kommentaren und Bildern für den Fotowettbewerb . Anregungen wurden dankbar aufgenommen und so ist inzwischen z. B. der Übersichtsplan mit allen 28 Lichtblicken direkt von der Homepage herunterladbar.

Für den Fotowettbewerb dürfen weiter fleißig Bilder an fotowettbewerb@kronacherlichtblicke.de geschickt werden. Infos dazu auf der Homepage. Bei den Instagram-Fotos sollte man nicht den Hashtag #kronacherlichtblicke vergessen.

Ein zauberhaftes Video über die "Kronacher Lichtblicke" gibt es auf YouTube zu sehen: Rainer Steiger führt in einem kurzweiligen Rundgang durch die dezentrale Ausstellung: www.youtube.com/watch?v=eK-pwY8dztI . Wer seinen Beifall in Form einer Geldspende Ausdruck geben möchte, kann etwas überweisen auf das Spendenkonto: DE56 7715 0000 0101 4250 31. Die Fotoausstellung mit den Highlights aus früheren Jahren von " Kronach leuchtet" im Landratsamt wurde bis Ende März verlängert. red