Dank der Initiative des Ersten Vorsitzenden der Turnerschaft Kronach 1861 e.V., Jörg Schnappauf, kann sich das Stadtarchiv Kronach über einen Neuzugang in der Sammlung freuen. Das Ehrenbuch der im Ersten Weltkrieg gefallenen Mitglieder des Vereins befindet sich nun in städtischer Obhut.

Der Band enthält die Namen, den Geburts- und Sterbetag sowie Fotos von insgesamt 21 Soldaten . Zwischen 1915 und 1918 ließen sie ihr Leben auf den Schlachtfeldern in Rumänien, Frankreich sowie Russland. In zwei Fällen unterscheidet sich jedoch der Eintrag und es ist Näheres über die Umstände des Todes zu erfahren. Karl Ritter kam bei einem Absturz bei Erlangen ums Leben, Hans Schubert starb in einem Lazarett in Fürth. Ergänzende Informationen zu den Schicksalen der beiden Männer finden sich im Zeitungsbestand des Stadtarchivs. Hans Schubert verschied nur 14 Tage, nachdem er sein Zuhause verlassen hatte „im Blütenalter von 18 Jahren an einer tückischen Lungenentzündung“. Karl Ritter wiederum fand den Tod bei einer Fliegerübung, er wurde nur 21 Jahre alt.

Kronach hatte im Ersten Weltkrieg insgesamt 155 Opfer zu verzeichnen, deren Namen auf dem Kriegerdenkmal in der Festungsstraße festgehalten wurden. Das Gedenkbuch ist nach Terminvereinbarung für alle Interessierten im Stadtarchiv Kronach einsehbar. red