Der neue Gerätewagen der Bergwacht Rennsteig wurde jetzt offiziell in Dienst gestellt. Das Fahrzeug wurde beschafft, um eine bessere Jugendarbeit betreiben zu können, kann man doch so mit den Jugendlichen sowie Material an die Ausbildungsorte – beispielsweise zum Klettern und Skifahren – fahren. Wie stellvertretender Bergwacht-Bereitschaftsleiter Florian Lemnitzer erläuterte, dürften die primären Einsatzfahrzeuge das Einsatzgebiet nicht verlassen. Bis dato hätten alle Helfer daher ihre privaten Pkws genutzt.

Mit seinen 200 PS fahre sich der Mannschaftswagen top; die große Ladefläche ermögliche eine Zuladung von bis zu 700 Kilo.

Die Anschaffung wurde durch Spenden realisiert. Die größten Spenden stammen von der Koinor-Stiftung (10.000 Euro ), den beiden Sparkassen-Stiftungen Kronach und Ludwigsstadt (insgesamt 6000 Euro ), dem Rotary Club Kronach (5000 Euro ), dem BRK-Kreisverband Kronach (5000 Euro ), dem Kreisjugendring Kronach im Sinne der Förderung der Jugendarbeit (2300 Euro ), Hubertus Franz (2000 Euro ), den Bürgermeistern aus dem Landkreis Coburg (2000 Euro ) als auch den Bürgermeistern aus Kronach , Küps, Schneckenlohe, Pressig, Steinwiesen und Mitwitz sowie weiteren Firmen und Spendern aus dem Landkreis Kronach , insgesamt 42.433,60 Euro . Das Fahrzeug wurde von der Fa. Hellgeth Engineering in vielen Arbeitsstunden kostenlos umgebaut.

Die Indienststellung nutzte das BRK für Ehrungen. Für ihre herausragenden Dienste um das BRK, maßgeblich beim Aufbau der Bergwacht, zeichnete der Landrat sowohl Florian Lemnitzer als auch Stefan Schramm mit der BRK-Ehrennadel in Gold aus. hs