Karl-Heinz Hofmann

Wieder ist ein Vollausbau einer städtischen Straße abgeschlossen worden. Mit der circa 180 Meter langen „Querstraße“ wurde dieser Tage eine weitere Maßnahme aus der vom Stadtrat aufgestellten Prioritätenliste vollendet.

Wie der Leiter der Technischen Dienste (TD) der Stadt Kronach , Marco Deuerling, vor Ort informierte, handelt es sich um einen Vollausbau, dessen Planung und Durchführung in Händen der städtischen Abteilung TD lag. Vor dem Vollausbau wurde auch der Unterbau erneuert sowie Glasfaser-Leerrohre verlegt.

Auch die Entwässerung im Gehwegbereich und entlang der Fahrbahn wurde erneuert. Die Gehwege wurden mit robusten Granitpflastersteinen angelegt. Jetzt wartet man nur noch auf die Lieferung der Leuchtkörper für die bereits aufgestellten Straßenlampen.

Die Bauzeit betrug etwa drei Monate. Die Kosten beziffert Marco Deuerling auf circa 180 000 Euro.

Bürgermeisterin Angela Hofmann dankte dem TD, das unter Leitung von Marco Deuerling wieder gute Arbeit geleistet habe, wovon sie sich bei einer Begehung überzeugen konnte. Außerdem wurde der Termin zuverlässig eingehalten.

Ausdrücklich hob die Rathauschefin hervor, dass das Ordnungsamt speziell auf Wünsche der Anlieger eingegangen sei, vor allem was die Markierung der Parkbuchten und die Regelung des ruhenden Verkehrs anbelangt.

Neue Organisation

Am 1. Januar 2021 wurde der ehemalige Bauhof aus den Stadtwerken ausgegliedert und als selbstständige Abteilung der Stadt Kronach angegliedert. Neben Arbeiten, die das Stadtbild Kronachs verschönern, leistet das Team einen Beitrag zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Dazu zählen der Bau und Unterhalt von Straßen, der Straßenreinigungsdienst, der Räumdienst im Winter, die Verkehrssicherungspflichten, die Wartung und Instandsetzung des städtischen Fuhrparks sowie die Pflege öffentlicher Grünanlagen , Spielplätze und der Friedhöfe – also ein facettenreicher Aufgabenbereich, wie Bürgermeisterin Angela Hofmann betonte. Dadurch, dass Planung und Realisierung solcher Straßensanierungs- und Baumaßnahmen jeweils von der Abteilung TD ausgeführt werden, kann wesentlich effektiver gearbeitet werden.

Heuer wird noch die Straße „Brunnschrott“ aus der Prioritätenliste fertiggestellt. Die Sanierungsarbeiten an der Karl-Bröger-Straße in Kronach ziehen sich bis ins Jahr 2022 hinein.