Ungewöhnlicher Abfall in ungewöhnlichen Zeiten Coburg - Ein sonst nicht im Straßenbild kaum erscheinendes Stück Unrat liegt in diesen Tagen im Gustav-Hirschfeld-Ring in der Nähe des Coburger Klinikums: ein Mundschutz. In Zeiten des Corona-Virus sind die Schutzmasken und deren Bedeutung in das Bewusstsein der der Menschen gelangt. In den Krankenhäusern versehen Ärzte und Pflegekräfte ihren wichtigen Dienst ausnahmslos mit dem Vlies vor Nase und Mund.

Die Spielplätze sind nach den Vorschriften der der bayerischen Staatsregierung ausnahmslos geschlossen, um so die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Müllkippen sind sie deswegen dennoch nicht. Weggeworfene Schutzmasken und Einmalhandschuhe sind unter Umständen kontaminiert mindestens aber eklig. Es ist gewiss zumutbar sie ordnungsgemäß zu entsorgen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.