Am morgigen Heiligen Abend bleibt die weihnachtlich geschmückte Stadtpfarrkirche von 8 bis 20.45 Uhr geöffnet. Neben der Pfarreikrippe im linken Seitenschiff und der großen armenischen Krippe vor dem Volksaltar hat das Mesner-Team auf den fünf anderen Altären jeweils eine Krippendarstellung aufgebaut, damit die Kirchenbesucher einen kleinen Krippenweg begehen können.

Das Licht von Bethlehem

An einer besonderen Kerze vor dem Ambo in St. Georg kann das Licht von Bethlehem entzündet werden. In der Stadtpfarrkirche liegen auch Zettel aus, die zur Identifizierung bereits ausgefüllt auf den Marktplatz mitgebracht und bei den Ordnern abgegeben werden können. Für die beiden Mettenfeiern ab 16 und ab 18.30 Uhr besteht auf dem Marktplatz Maskenpflicht und es gelten die Abstandsregeln. Weil kein Volksgesang stattfinden darf, wird es dem Schutzkonzept konform einige musikalische Beiträge geben. Die Feiern sind auf jeweils 30 Minuten konzipiert.

Die Kindersegnung

Am Nachmittag des Heiligen Abends beginnt um 14.30 Uhr eine kurze Kindersegnung an der Lourdesgrotte (Kleine Bauerngasse 3). Hierfür muss keine Identifizierung erfolgen.

Die Glocken läuten

Ab 22 Uhr werden an Heiligabend für 15 Minuten alle Glocken der Stadtpfarrkirche läuten. Es wäre mehr oder weniger die gewöhnliche Uhrzeit für den Beginn von Christmetten, die heuer wegen der Ausgangssperre vorverlegt werden mussten.

Ein Vaterunser beten

Stadtpfarrer Kilian Kemmer bittet alle, die um 22 Uhr noch wach und dazu in der Lage sind, zu Hause vor dem Christbaum ein Vaterunser zu beten. Er wird dies vor der Krippe in der Stadtpfarrkirche zeitgleich ebenfalls tun. red