Kronach — Das Ehepaar Ingrid und Horst Grünberg feierte diamantene Hochzeit. Beide erblickten in Küstrin in der Mark Brandenburg das Licht der Welt. Sie lernten sich allerdings erst nach der Flucht aus ihrer Heimat, der Mark Brandenburg, kennen.

Gleicher Arbeitsplatz

Und zwar führte sie die Flucht in den kleinen Kronacher Stadtteil Vogtendorf im Frankenwald wo sie sich nicht nur kennen, sondern auch lieben lernten. Vor 60 Jahren gab sich das Jubelpaar das Jawort in der Christuskirche in Kronach. Ihre diamantene Hochzeit feierten sie im Kreise ihrer Familie und mit Freunden im Lucas-Cranach-Senioren- und Pflegeheim in Kronach in dem sie seit zweieinhalb Jahren wohnen. Beide hatte im Krieg das gleiche Schicksal der Vertreibung ereilt. In Kronach bekam das Ehepaar bei der Firma Loewe Opta dann einen Arbeitsplatz. Ingrid arbeitete in der Montage, Horst Grünberg war 29 Jahre als Elektriker im Unternehmen tätig. Ihr gemeinsames Hobby ist der Stammtisch mit besten Freunden im Ruppenwirtshaus und Ingrid pflegt alle sechs Wochen ein Treffen am Wanderstammtisch der "Lustigen Frauen". Im Lucas-Cranach-Haus ist sie bei allen möglichen Aktivitäten dabei, die angeboten werden: Gymnastik, Kegeln, Singen, Gedächtnistraining...Ihr Motto: "Zusammenraufen und miteinander - nicht gegeneinander - leben." Zum Familienkreis zählen Tochter Elke, Enkelsohn Marc mit Ehefrau Sibylle und Urenkel Fin, "der Stolz der Familie", sagen die Urgroßeltern. Unter den Gratulanten waren stellvertretender Landrat Gerhard Wunder (CSU) und Kronachs Dritter Bürgermeister Markus Wich (CSU), die dem Paar Gesundheit und alles Gute wünschten. eh