Mit einem Favoritensieg endete am Reformationstag das Kreisfinale um den Verbandspokal der A-Junioren im Neuseser Flößerstadion.

SG Neuses - FC Coburg 1:4
Vor einer stattlichen Kulisse von über 200 Zuschauern ließ der Bezirksoberligist FC Coburg von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Die zwei Klassen tiefer spielenden Neuseser standen zwar gut organisiert, konnten aber keine Durchschlagskraft nach vorne entwickeln. Nachdem Rico Nassel die erste Chance für die Gastgeber mangels Standfestigkeit vergeben hatte, ging der FC Coburg durch Alexander Böhm früh in Führung (12.). Der Ausfall von Sasa Trivuncevic mit einer schweren Verletzung nur eine Minute später ohne Einwirkung des Gegners traf die "Flößer" hart, und ihr Offensivspiel erlahmte vollends. Torjäger Jonas Treubig erhöhte konsequenterweise nach 25 Minuten zum 0:2-Pausenstand.
Nach dem Wechsel konnte sich der SV Neuses etwas befreien und hatte zwei Möglichkeiten zum Anschluss, doch Arsalan Hajian erstickte mit dem entscheidenden 0:3 jegliche Hoffnung im heimischen Lager. Ein weiteres Tor durch Treubig für die Vestestädter sowie der Ehrentreffer für die Gastgeber durch Rico Nassel bedeuteten den gerechten 1:4-Endstand.
Das souveräne Schiedsrichter-Gespann um Sebastian Börner hatte mit der äußerst fairen Partie keine Probleme. Die jungen Flößer" gingen dennoch nicht enttäuscht vom Feld, hatte man doch in den vorherigen Runden mehrere höherklassige Gegner ausgeschaltet. Die Finalteilnahme war somit ein großer Erfolg. win