Der TSV Coburg-Scheuerfeld hat im Fernduell mit dem TSVfB Krecktal noch lage nicht aufgegeben. Der Tabellenzweite der Kreisklasse 3 Coburg fertigte den FC Bad Rodach mit 7:0 ab und hat bei zwei Nachholspielen noch sechs Punkte Rückstand auf den Primus. Wenn es optimal läuft, kann die Truppe von Spielertrainer Thomas Zehtner mit dem Rivalen gleichziehen.


TSV Scheuerfeld gegen
FC Bad Rodach 7:0 (4:0)

Optimal lief es gegen die "Thermalbadstädter", die in allen Belangen unterlegen waren. Das Team von FC-Trainer Timo Elflein präsentierte sich der Abwehr wie ein Schweizer Käse und hatte in der Offensive nichts zu bestellen. Der Kantersieg ging selbst in dieser Höhe in Ordnung und hätte bei konsequenter Torchancen-Verwertung zweistellig ausfallen können. Rodachs Keeper Carsten Rebhan verhinderte an alter Wirkungsstätte mit mehreren tollen Paraden ein Debakel. ct