Auch wenn das Jahr unter schwierigen Bedingungen und mit einem erneuten Lockdown angesichts der Corona-Pandemie startet, blickt der Kreisjugendring (KJR) Erlangen-Höchstadt optimistisch in die Zukunft und hat auch für 2021 ein Programmheft zusammengestellt. Wie KJR-Geschäftführer und Kreisjugendpfleger Traugott Goßler in einer Pressemitteilung berichtet, beinhaltet die Broschüre zum einen sämtliche Angebote für den Bereich der Jugend- und Familienbildung und die Ferienfreizeiten des KJR. Zum anderen werden der komplette Aufgabenbereich, die Fördermöglichkeiten und das Verleihangebot des Jugendrings aufgezeigt. Zusätzlich gibt es in dem Heft umfangreiche Informationen zum Jugendcamp Vestenbergsgreuth.

Schulung für Jugendleiter

Der KJR startet mit einer "hybriden" Grundschulung für Jugendleiter ins neue Jahr. Das bedeutet, dass der erste Teil der Schulung vom 29. bis 31. Januar ganz bequem digital von zu Hause aus besucht werden kann. Vom 19. bis 21. März lernen sich alle Beteiligten dann persönlich beim zweiten Schulungsteil im Jugendcamp Vestenbergsgreuth kennen, hoffen die Organisatoren. Hier wird mit dem speziellen Hygienekonzept des Camps gearbeitet. Spielerisch und praxisnah erwerben Jugendleiter:innen Grundlagenwissen zum Beispiel in Psychologie, Pädagogik, Recht, Inklusion und vielen weiteren Bereichen. Dadurch können die Teilnehmer mit mehr Sicherheit und einigen neuen Ideen inspiriert in die Jugendarbeit starten. Am Ende der Schulung und nach Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs kann die juleica (Jugendleiter:innen-Card) beantragt werden.

Anmeldung nur noch online

Das neue Programmheft 2021 wird auf Anfrage gerne zugeschickt, steht aber auch online zur Verfügung. Für alle Angebote ist nur noch eine Online-Anmeldung unter www.kjr-erh.de möglich. Infos auch unter Telefon 09131/8032512. red