In ihrem Rückblick auf ihre Amtszeit bei der FU-Kreisdelegiertenversammlung im "s'Antla" zeigte sich Kreisvorsitzende Mathilde Hutzl selbst erstaunt über die Vielzahl der in den letzten 16 Jahren stattgefundenen Aktivitäten. Sie alle aufzuzählen, sei schier unmöglich. So beschränkte sie sich auf einige Veranstaltungen, die ihr besonders in Erinnerung geblieben waren.
Seit 2003 trifft sich der FU Kreisverband jährlich zum Frauenfrühstück zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen; seit 2004 nimmt er jährlich an den Internationalen Frauentagen teil. Mit den Europaabgeordneten beziehungsweise Kandidaten feierte man 2004 und 2009 jeweils eine Europäische Nacht in Tüschnitz. "Highlights für mich waren die Feste zum 50. sowie 60. Jubiläum der FU Kronach sowie im Juni 2013 eine Fahrt mit dem FU-Bezirk nach München zu einer Veranstaltung mit Angela Merkel. "Es war ein unvergessliches Erlebnis, die Kanzlerin einmal ganz anders zu erleben", erinnerte sie sich. Ihr besonderer Dank galt ihren Kolleginnen im Kreisvorstand für die Unterstützung. Mit diesem tollen Team um sich herum sei sie sehr gerne 16 Jahre Vorsitzende gewesen. Mit der neuen, stark verjüngten Vorstandschaft gehe für sie ein Herzensanliegen in Erfüllung. "Politik ist zu wichtig, als dass man sie nur den Männern überlassen sollte", resümierte sie unter donnerndem Applaus.


"Große Loyalität"

Viel Lob für den rührigen Kreisverband sowie vor allem für die scheidende Kreisvorsitzende fanden die Redner. "Du hast als Kapitänin das Schiff hervorragend geführt", würdigte MdL Jürgen Baumgärtner Hutzls freundschaftlich-kameradschaftlichen, immer fairen Umgang innerhalb der Partei sowie ihre große Loyalität. Zum Bereich der Wasserversorgung kündigte er an: "Wir werden im Dezember etwas verkünden, von dem keiner geglaubt hätte, dass wir das jemals schaffen." Hinsichtlich der Diskussion um einen Nationalpark bekundete er: "Einen Nationalpark wird es nur geben, wenn es die Menschen wollen und wenn es keine Verlierer gibt."
MdB Silke Launert ging auf bundespolitische Themen ein. Ein wesentlicher Punkt sei dabei die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Frauenpolitik bedeute, allen Frauen gerecht zu werden - auch denjenigen, die sich bewusst für eine Berufsauszeit entschieden. Hier fehle es oft an Wertschätzung innerhalb der Bevölkerung - wie auch bei der Betreuung zu pflegender Angehöriger. Sie betonte die Wichtigkeit von Frauen in der Politik - ebenso wie stellvertretender Landrat Gerhard Wunder, der die Glückwünsche von Landrat Klaus Löffler übermittele. Von einem besonderen Tag sprach Kronachs 2. Bürgermeisterin Angela Hofmann, die Hutzl für 16 schöne, bewegte und erfolgreiche Jahre dankte.


Sibylle Fugmann wird Kreischefin

Die scheidende Kreisvorsitzende konnte sich über eine Reihe persönlicher Geschenke freuen. Das schönste Geschenk aber wurde ihr sicherlich bereitet, als sie aufgrund ihrer herausragenden Verdienste - auf Antrag von Sibylle Fugmann und dem einstimmigen Beschluss der Versammlung - zur Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.


"Gutes Miteinander ist mir wichtig"

Die Neuwahlen ergaben viele Änderungen. Die Knellendorferin Sibylle Fugmann ("Die Kommunikation als Basis für ein gutes Miteinander ist mir wichtig") löst Mathilde Hutzl an der Spitze ab. Neben Petra Öhring und Ursula Eberle-Berlips, die bereits stellvertretende Kreisvorsitzende waren, stehen ihr zudem Daniela Thüroff und Sabine Scherbel zur Seite. Als neue Schriftführerin fungiert Sabine Jaklin, die Angela Hofmann ablöst. Unter den acht Beisitzerinnen sind sechs Neuzugänge. Anwesend waren 35 der insgesamt 40 Delegierten. hs