Ihren 95. Geburtstag feierte am 12. Mai Anna Marie Dötsch. Die gebürtige Bambergerin hat Germanistik studiert und während und nach dem Krieg an einer Schule in Nürnberg gearbeitet. Nebenbei hat sie für amerikanische Frauen Ballkleider genäht. Später hatte sie dann noch zeitweise einen Laden für Schreibwaren und eine "Leihbücherei" in der Luitpoldstraße. 1964 konnte sie dann als Lehrerin wieder an ein Gymnasium zurückkehren, ehe sie 1984 in Pension ging.
1949 hatte sie Walter Dötsch geheiratet, von dem sie 1976 geschieden wurde. Die Ehe blieb kinderlos. Im Alter von 50 Jahren entdeckte sie das Skifahren für sich und stand 20 Jahre lang "auf den Brettern". Früher malte Anna Marie Dötsch auch viel und war häufig auf Malreisen. Ihre Bilder stellte sie auch in Ausstellungen aus. Auch sonst war sie gerne auf Reisen innerhalb Europas, aber auch in Ägypten oder Syrien. Sie ist seit etwa 60 Jahren Mitglied im Schwimmverein Bamberg, im Alter von 17 Jahren hat sie sogar die Stadtmeisterschaft im Schwimmen gewonnen. Außerdem ist sie Mitglied in der Gesellschaft Harmonie und der Ackermann-Gemeinde.
Für die Stadt Bamberg gratulierte Stadtrat Helmut Müller (CSU). red