Im Rahmen der Förderung des kommunalen Feuerwehrwesens informiert die Regierung von Unterfranken darüber, dass sie der Stadt Haßfurt 83 000 Euro für die Beschaffung eines Wechselladerfahrzeugs mit Kran (WLF-K) für die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt bewilligt hat. Das Rettungsgerät ist ein veritabler Dreiachser und wird nagelneu angeschafft. Sinn der Ausrüstung von Wechselladerfahrzeugen mit einem Kran ist es, ein universelles Arbeits- und Nachschubfahrzeug bei der Feuerwehr einzusetzen.


Schwerer Transporter für alles

Das Wechselladerfahrzeug mit Kran WLF-K ist ein Fahrzeug für den Transport von Abrollbehältern, führt die Regierung in ihrer Mitteilung aus, und besteht aus einem Fahrgestell mit Fahrerhaus zur Aufnahme einer Besatzung, bestehend aus einem Trupp (drei Feuerwehrleute) und einer fest auf dem Fahrgestell montierten Wechselladereinrichtung, die zum Transport des jeweiligen Abrollbehälters dient. So ein Behälter kann eine offene Mulde sein, ein Container mit Spezialwerkzeug oder Büro oder auch einfach nur ein Boot.


Der wuppt was

Die zulässige Gesamtmasse der Wechselladerfahrzeuge beträgt bei einem zweiachsigen Fahrzeug maximal 18 000 Kilogramm und bei einem dreiachsigen maximal 26 000 Kilogramm. Mit dem fest installierten Kran können geeignete Behälter be- und entladen werden. Außerdem kann er zum Heben schwerer Lasten im Bergungs- und Rettungseinsatz eingesetzt werden. Die staatliche Förderung erfolgt aus Mitteln der Feuerschutzsteuer. red