Unter dem Motto "An den Ufern der Wolga" steht ein festliches Konzert mit den Original Wolga Kosaken am Freitag, 14. Oktober, um 20 Uhr in der evangelisch-lutherischen Sankt-Katharina-Kirche.
Mit grandioser Stimmgewalt und virtuosen Instrumentalklängen präsentiert das Ensemble Kostproben aus dem reichen Schatz russischer Lieder. Flüchtlinge, die den Schrecken der russischen Revolution entkommen konnten, gründeten im Exil Chöre.
Sie wollten die Gesänge ihrer orthodoxen Kirche sowie die alten Legenden und Volkslieder ihrer Heimat vor dem Vergessen bewahren und sich somit ein Stück Heimat in der Fremde schaffen. Zu diesen Chören zählen auch die Wolga Kosaken, die seit ihrer Gründung 1933 in ganz Europa auf Bühnen und in Kirchen Gastspiele geben. Sie sind die Einzigen, die seit jeher ihr Publikum nicht nur mit schönen Stimmen, sondern auch mit typisch russischen Instrumenten wie der Balalaika und der Dombra zu begeistern verstehen. In den 1970er Jahren wurde der große Chor zu einem Ensemble umgebildet. Die Leitung hat Alexander Petrov, der mit Erklärungen in deutscher Sprache durch das Programm führen wird.
Beim Konzert in der Strössendorfer Kirche werden in russischer Sprache Werke von Rimskij-Korsakov, Dimitrij Bortnjanskij, Gavriil Lomakin, Aleksej Lvov und anderer Komponisten zu hören sein. Instrumentalstücke und beliebte Volkslieder, darunter "Ich bete an die Macht der Liebe", "Die zwölf Räuber" und "Abendglocken", werden den musikalischen Reigen abrunden. Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es in Altenkunstadt in der Marcus-Apotheke (Theodor-Heuss-Straße 40, Telefon 09572/1274), Bäckerei Gückel (Langheimer Straße 15, Telefon 09572/1631), Tankstelle Pechwitz (Weismainer Straße 58, Telefon 09572/1627) und im Bauernhofladen Schuster (Langheimer Straße 19, Telefon 09572/2352). Schüler zahlen einen ermäßigten Preis. bkl