Volljährig. Endlich 18! Dieses kleine Jubiläum konnte das integrative Schwimmfest der Förderschulen aus Stadt und Landkreis Bamberg feiern. Erneut waren die Kinder und Jugendlichen im Aquarena in Zapfendorf zu Gast und konnten sich an den verschiedensten Stationen ausprobieren. Und natürlich galt auch 2016: Es geht nicht um Leistung, sondern um den Spaß!
Es ist schon eine echt außergewöhnliche Veranstaltung. Bereits 1998 wurde das integrative Schwimmfest ins Leben gerufen, um bewusst einen Gegenpol zu den ansonsten üblichen Veranstaltungen zu schaffen. Seitdem fand es jedes Jahr in Zapfendorf statt - und hat schon immer zur Eröffnung die Politikprominenz angezogen.
Auch in diesem Jahr war wieder Landrat Johann Kalb vor Ort, der den Kindern einen tollen Tag wünschte. Für Zapfendorfs Bürgermeister Volker Dittrich war es das erste Mal: "Ich bin angenehm überrascht von der tollen Atmosphäre und finde es super, dass das Schwimmfest auch vonseiten des Landrats eine solch hohe Wertschätzung erfährt." Bestes Wetter hatte Dittrich auch bestellt - wobei: Das Schwimmfest findet eigentlich so gut wie immer statt, nur bei strömendem Regen hätte es einen Ersatztermin in der Folgewoche gegeben.


Tauziehen im Wasser

Rund 350 Schüler der Förderschulen, das waren in diesem Jahr die Martin-Wiesend-Schule, die Bartolomeo-Garelli-Schule, die Bertold-Scharfenberg-Schule, die Von-Lerchenfeld-Schule, die Giechburgschule Scheßlitz, die Don-Bosco-Schule Stappenbach und die Inklusionsklasse der Volksschule Burgebrach, nahmen somit das Aquarena am Dienstag von 9 bis 12 Uhr in Beschlag.
Zu absolvieren waren verschiedene Disziplinen, vom "Mutsprung" und "Seepferdchen" über "Zielspritzen", "Fährmann, hol' über" oder "Tauziehen im Wasser" bis zu "Kleiderschwimmen" und "Schatz suchen".
Jeder durfte sich aussuchen, was ihm Spaß macht. Oder einfach planschen. Besonders gut kamen die actionreichen Disziplinen im Wasser an. Denn bei vielen galt es auch, zusammenzuarbeiten, ohne Teamwork schwimmt ein Floß nicht einfach über das große Schwimmbecken und so war gemeinsames Paddeln angesagt. Und die Koordination wurde bei so mancher Übung ebenso geschult.