Im März 2020 jährt sich zum 250. Mal der Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin. Ihm zu Ehren findet am Samstag, 7. März, ein Konzertabend im Kloster Wechterswinkel statt. Ab 19.30 Uhr heißt es dann "Hölderlin trifft Eichendorff".

Für das Hölderlin-Jubiläum 2020 haben der Würzburger Bariton Stefan W. Römmelt und der Pianist Ulrich Pakusch ein Konzertprogramm mit Musik des 19. und 20. Jahrhunderts konzipiert, das sie kurz vor dem Hölderlin-Geburtstag (20. 3.) im Landkreis Rhön-Grabfeld präsentieren. Im Kreiskulturzentrum Kloster Wechterswinkel erklingen Vertonungen von Gedichten Hölderlins und seines Zeitgenossen Joseph von Eichendorffs. Beide Dichter verbindet das "Heidelberg-Erlebnis" - mit seiner "Ode an Heidelberg" hat Friedrich Hölderlin der Stadt ein literarisches Denkmal gesetzt, während Joseph von Eichendorff das heutige Bild Heidelbergs als Stadt der Romantik formte. Unbekanntere Hölderlin-Lieder wie die von Peter Cornelius, Paul Hindemith und Hanns Eisler, Wolfgang Fortner und Wilhelm Killmayer versprechen einen spannenden Konzertabend.

Gemeinsame Vertonungen

Der Bariton Stefan W. Römmelt ist seit 2015 Privatschüler von Professorin Monika Bürgener, die an der Hochschule für Musik Würzburg unterrichtete. Als Historiker und Literaturwissenschaftler hat sich Römmelt mit Hölderlins Aufenthalt und literarischem Ertrag in Waltershausen auseinandergesetzt.

Den Höderlin-Vertonungen widmet er sich zusammen mit dem Pianisten Ulrich Pakusch. Pakusch war bis Februar 2019 künstlerischer Leiter der Opernschule an der Hochschule für Musik in Würzburg. Seit Oktober 2018 liegt die musikalische Leitung von Opernproduktionen an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig in seinen Händen.

Der Dichter Friedrich Hölderlin wurde in Lauffen am Neckar geboren. Neben Tübingen gehört auch das Dorf Waltershausen im Landkreis Rhön-Grabfeld zu den bedeutenden Hölderlin-Orten. Der junge Hölderlin lebte von 1793 bis '95 im Schloss Waltershausen, wo er auf Empfehlung Friedrich Schillers als Hauslehrer unterrichtete. Sein Schüler war Fritz von Kalb, Sohn der Schiller-Freundin Charlotte von Kalb. Hölderlin wohnte in einem der vier Rundtürme des Schlosses von Waltershausen. Neben dem Unterrichten konnte er ausgiebig seinen poetischen Interessen nachgehen.

Vorverkauf läuft

Eintrittskarten sind erhältlich bei der Rhön GmbH in Bad Neustadt, Tel.: 09771/687 60 60 oder im Kloster Wechterswinkel in Bastheim, Tel.: 09773/ 897 262. Weitere Informationen unter www.kloster-wechterswinkel-kultur.de. red