Nach dem Weggang der Karate-Abteilung im vergangenen Jahr gibt es ab Juni wieder ein Karate-Angebot beim ASV Niederndorf. Entgegen der früheren Wettkampf-ausrichtung geht es im Schwerpunkt bei den neuen Kursen um Kommunikation, Selbstbehauptung und Selbstschutz sowie natürliche gesundheitsfördernde Bewegungen. Insbesondere liegt hier der Fokus auf der individuellen Förderung des Einzelnen in einer familiären Atmosphäre, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.
"Über das Beüben der technischen Aspekte der Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde erarbeiten wir uns verschiedene Handlungsoptionen, deren Prinzipien sich auch auf andere Lebensbereiche übertragen und anwenden lassen", erklärt Janine Böhme. Die 28-Jährige ist ausgebildete Karate-Trainerin für Selbstverteidigung und Gewaltprävention und wird die Kurse beim ASV leiten. Sie trainiert selbst seit über 16 Jahren Karate und hat mit drei Deutschen Meister- und Vizemeistertiteln auch im Sportkarate Erfolge erzielen können. Mittlerweile liegt ihr Fokus aber fernab der Wettkampffläche. Seit 2014 trainiert sie bei Sensei Micha Denk beim FSV Erlangen-Bruck und gibt ihre Erfahrungen an Schüler aller Altersklassen weiter.


Fitness und Selbstschutz

Für Erwachsene und Ältere stehen dabei zum Beispiel Erhalt und Ausbau von Gesundheit und Fitness, Sturzprophylaxe und effektive Selbstverteidigung im Vordergrund. Im Kinder- und Jugendbereich wird sich spielerisch den Themen Kommunikation, Selbstbehauptung und Selbstschutz genähert sowie ein gutes Körpergefühl und eine gesunde Haltung entwickelt.
Die Kurse beim ASV starten am Donnerstag, 28. Juni, und richten sich an Schüler (sechs bis zehn Jahre), 16.45 bis 17.45 Uhr in der Niederndorfer Mehrzweckhalle, sowie an Jugendliche ab zehn Jahren, 17.45 bis 18.45 Uhr ebenfalls dort. Ein Angebot für Erwachsene sowie Senioren ist für die Zeit ab September angedacht. Infos unter www.asv-niederndorf.de, Anmeldungen unter Telefon 0175/2382961 bei Trainerin Janine Böhme. red