"Logisch, dass wir den Klassiker I've Got My Mojo Working spielen", hebt der Lichtenfelser mit Nachdruck hervor.
In diesem ganz speziellen Fall hat das Wort noch eine weitere Bedeutung. Es ist ein Akronym, gebildet aus den Anfangssilben der beiden Vornamen Joachim und Moritz. "Mein Freund Joachim Burdack aus Leipzig, der Anfang der 80er-Jahre in Bamberg studiert hat, und ich sind die Keimzelle von Mojo. Wir schwammen bluesmusikalisch auf der gleichen Wellenlänge und feierten unsere ersten Erfolge in der Musikkneipe ,Pinkus' am Säumarkt", kramt er aus seinen Erinnerungen hervor.
Was lag näher, als die Gruppe "Mojo" für die alljährlichen Blues- und Dixie-Konzerte, die im Rahmen des Korbmarktes am Säumarkt stattfinden, zu verpflichten? Die Idee dazu hatte die damalige Werbegemeinschaft der Einzelhändler, der "Treffpunkt Lichtenfels". "Sie wollten eine Alternative zu den Blasmusikkonzerten am Marktplatz bieten.