"Erleben und Erinnern" ist das Thema der zweiten Demokratiekonferenz am 14. Oktober ab 16.30 Uhr im Rudolf-Winkler-Haus in Zeil am Main, das von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge ausgerichtet wird. Aufgrund der Schutzbestimmungen ist eine vorherige Anmeldung notwendig, die Teilnahme ist kostenfrei.

Zuerst erinnert die "Initiative gegen das Vergessen" aus Schweinfurt an Ereignisse in der Region, zusammen mit dem Bericht von Zeitzeugen aus den Haßbergen wird deutlich werden, dass der Krieg auch hier stattfand.

"Entgrenzte Erinnerung"

Ein Vortrag von Susanne Greiter über "Entgrenzte Erinnerung" weitet den "Blick durch die Generationenbrille vom Zweiten Weltkrieg bis heute". Um schließlich den Fokus auf unsere heutige Gesellschaft zu lenken, stellt Martina Meisch ein, über das Bundesprogramm "Demokratie leben" gefördertes, Schülerprojekt über Ein- und Ausstieg aus der rechtsextremen Szene vor.

Podiumsdiskussion

In einer Podiumsdiskussion werden die Eindrücke und Einsichten für die lokale Arbeit gegen Extremismus, für Vielfalt und Demokratie im Landkreis Haßberge eruiert.

Das Jugendforum, das dieses Jahr neu gegründet wurde, ist ebenfalls in die Diskussion eingebunden und präsentiert an einem Stand Ideen für künftige Demokratieprojekte. Das Bundesprogramm "Demokratie leben!" wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie leben!

Die Gestaltung der Demokratiekonferenz war auch Thema der fünften Sitzung des Begleitausschusses der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge am Donnerstag, 24. September. Dort wurde über die Förderung dreier Projekte der Volkshochschule Landkreis Haßberge entschieden. Nach kontroversen Einwürfen zur aktuellen gesellschaftlichen Situation genehmigte der Begleitausschuss die volle Übernahme der beantragten Mittel.

Nächste Konferenz im Juli

Bereits festgelegt ist der 17. Juni 2021 als Termin für die nächste Demokratiekonferenz.

Weitere Informationen erteilt die Koordinierungs- und Fachstelle im Mehrgenerationenhaus.

Aufgrund der aktuellen Hygieneschutzmaßnahmen ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Es gelten die AHA-Regeln und die üblichen Schutzbestimmungen für öffentliche Veranstaltungen.

Anmeldung

Es wird um eine telefonische Anmeldung bei der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Haßberge unter 09521/952825-15 gebeten. red