Bamberg — "Kommunales Wahlrecht für alle" heißt das Thema einer öffentlichen Podiumsdiskussion am kommenden Freitag, 9. Oktober, um 19 Uhr im Großen Saal der VHS in der Tränkgasse 4. Die Veranstaltung findet im Rahmen der 21. Interkulturellen Wochen unter dem Motto "Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt" statt. Veranstalter sind der Migranten- und Integrationsbeirat der Stadt Bamberg und AGABY (Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns) in Kooperation mit der VHS Bamberg.
In vielen Ländern der EU ist das kommunale Wahlrecht für Ausländer bereits eine Selbstverständlichkeit. Sollten auch in Deutschland alle Volljährigen gleichberechtigt ihr gemeinsames Kommunal-Parlament wählen dürfen, unabhängig von Geburtsort und Pass?


Heiß diskutiertes Thema

Die Initiatoren laden Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte ein, nach einer politikwissenschaftlichen Einführung die Positionen der politischen Parteien und Migrantenvertreter zu erfahren und selbst Fragen zu diesem heiß diskutierten Thema zu stellen.
Podiumsteilnehmende am Freitag sind: Ekin Deligöz (MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Neu-Ulm), Uli Grötsch (MdB, SPD, Weiden), Axel Altstötter (Rechtsanwalt, Schriftführer im CSU Kreisverband Bamberg-Stadt), Doris Lüken-Klaßen (Migrationsforscherin, Europäisches Forum für Migrationsstudien an der Universität Bamberg), Mitra Sharifi Neystanak (Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns).
Moderiert wird der Abend von Frank Förtsch, Chefredakteur beim Fränkischen Tag. red