Die Kommunale Allianz Burgwindheim-Ebrach als Zusammenschluss der Integrierten Ländlichen Entwicklung (Ile) hat für das Jahr 2020 beim Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken ein Regionalbudget beantragt, dass sie im Januar auch genehmigt bekommen hat. Mit dem Regionalbudget will der Zusammenschluss der Gemeinden Burgwindheim und Ebrach vor allem Vereine, Initiativen, bürgerschaftliches Engagement und die Infrastruktur unterstützen. Dafür stehen 90 000 Euro für Kleinprojekte durch den Fördermittelgeber bereit, teilen die Initiatoren mit.

Kleinprojekte sind Projekte, deren Nettogesamtkosten zwischen 500 und 20 000 Euro liegen und bestimmte Kriterien erfüllen müssen. Anträge können unter anderem Bürger, Vereine, Initiativen oder Privatpersonen stellen.

In einer ersten Bewerberrunde hatten sich insgesamt elf Vereine und Initiativen bei der Ile beworben. Nach einer ersten Auswahlrunde und Prüfung der Richtlinien konnten acht Kleinprojekte in die Förderung mit aufgenommen werden. Dabei wurden beispielsweise Spielgeräte für öffentliche Spielplätze beantragt oder Informationstafeln für Wanderwege.

Jetzt sind die Vereine und Initiativen an der Reihe. Sie müssen bis zum 20. September ihre Projekte und Ideen auch trotz Corona umgesetzt haben. Erst dann bekommen sie ihre Förderung. Projekte können in der zweiten Runde bis einschließlich 24. April 2020 eingereicht werden. Dazu muss zunächst ein Antrag gestellt werden. Unterlagen dazu findet man auf der Homepage www.vg-ebrach.de/ile unter der Rubrik Regionalbudget 2020. red