Zwei Unfälle mit relativ hohen Sachschäden und einer leicht verletzten Person haben am Dienstag die Erlanger Polizei beschäftigt.

Gegen 16.45 Uhr stießen auf der Kreuzung Paul-Gossen-Straße/Günther-Scharowsky- Straße zwei Fahrzeuge zusammen. Ersten polizeilichen Ermittlungen zur Folge wollte eine 48-Jährige aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt von der Günther-Scharowsky-Straße in die Paul-Gossen-Straße abbiegen. Dabei übersah sie das Rotlicht der Ampel und es kam zum Zusammenstoß mit dem Auto einer 58-Jährigen aus Herzogenaurach. Beide Fahrzeuge blieben auf der Kreuzung stehen. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 15 000 Euro.

Die Unfallverursacherin musste mit leichten Verletzungen in die Uni-Klinik gebracht werden, auch ihr 15-jähriger Beifahrer begab sich vorsorglich dorthin. Die 58-Jährige blieb unverletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden, es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen in dem Bereich.

Auto kracht gegen Stein

Gegen 21 Uhr befuhr ein 59-jähriger Erlanger die Staatsstraße von Röttenbach kommend in Richtung Erlangen, als es direkt am Ortseingang Dechsendorf zu einem Unfall kam. Aus noch ungeklärter Ursache übersah der 59-Jährige den dort befindlichen Kreisverkehr und fuhr geradeaus auf den Hügel in der Mitte, wo er mit einem größeren Stein kollidierte.

Der immerhin 500 Kilogramm schwere Gesteinsbrocken wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Fahrbahn geschleudert, am Auto wurde die gesamte Front eingedrückt. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein Abschleppunternehmen musste den Stein wieder an Ort und Stelle zurückhieven, das Auto wurde abgeschleppt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mindestens 15 000 Euro. pol