Mehrere Wildunfälle hat die Hammelburger Polizei für ihren Dienstbereich gemeldet. So war am Donnerstag gegen 16.30 Uhr eine 76-Jährige von Euerdorf kommend in Richtung Aura unterwegs. Auf halber Strecke querte ein Reh die Straße. Es kam zur Kollision. Am Pkw ging die Frontstoßstange zu Bruch. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 1500 Euro. Das Reh überlebte den Unfall nicht.

Am Freitag gegen 1.20 Uhr überquerte ein Hase die B 287 zwischen den beiden Ausfahrten nach Fuchsstadt. Er kollidierte mit einem Auto, an dem der vordere Stoßfänger beschädigt wurde. Das Tier starb, der Schaden am Auto beläuft sich auf immerhin 500 Euro. Am Mittwochabend ereignete sich auf der B 287 ein Wildunfall. Eine 21-Jährige war gegen 23 Uhr von Langendorf kommend in Richtung Hammelburg unterwegs, als auf Höhe von Fuchsstadt ein Reh auf die Fahrbahn lief. Die Folge: eine Kollision und ein Sachschaden von rund 800 Euro am Auto. Das Tier verendete an der Unfallstelle. pol