Von ihr wird man in den nächsten Monaten und Jahren sicher noch viel hören und lesen: Die Rede ist von Koharu Itagaki, die Tochter von Koji Itagaki, dem Headcoach des Tischtennis-Bundesligisten TSV Bad Königshofen. Das erst elfjährige Ausnahmetalent spielt ab der kommenden Saison für den TSV Bad Rodach.

Zusammen mit ihrer Mutter Shinobu wird sie dann in der Damen-Oberligamannschaft der Thermalbadstäterinnen aufschlagen. Dann trifft sie auch auf eine ehemalige Europameisterin - mit elf Jahren!

Klarer Sieg beim DTTB-Turier

Erstmals seit über einem Jahr fand wieder eine Nachwuchsveranstaltung des Deutschen Tischtennisbundes statt. Die Sichtung im Einzel zählt zu den offiziellen Sichtungsmaßnahmen des DTTB und bietet jungen Talenten der 18 DTTB-Landesverbände eine Plattform, um sich auf nationaler Ebene zu präsentieren.

In diesem Jahr kamen Talente der Jahrgänge 2010 und 2011 aus Deutschland zusammen, um sich miteinander zu messen. Gastgeber war neben dem Deutschen Tischtennis-Bund auch der Thüringer Tischtennis-Verband, der mit der Landessportschule Bad Blankenburg als Veranstaltungsort in die Bresche sprang, da es in Düsseldorf keine freien Kapazitäten mehr gab.

2018 bei der Mini-Meisterschaft

In der Altersklasse des Geburtsjahrgangs 2010 wurde Koharu Itagaki, Spielerin aus der Kooperation TSV 1860 Bad Rodach/TSV Bad Königshofen, ihrer Favoritenrolle absolut gerecht. Sie sicherte sich mit einer konzentrierten Vorstellung ohne Satzverlust mit einer Bilanz von 10:0 Spielen den ersten Platz. Koharu begann ihre sportliche Laufbahn mit einer Teilnahme den Minimeisterschaften, an denen sie 2018 im 35. Bundesfinale mit acht Jahren, sofort als souveräne Siegerin hervorging. thu