Verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fuhr das JBBL-Team der Regnitztal Baskets zum ersten Spiel der Hauptrunde nach Leverkusen. Dafür zogen sich die Youngsters der Trainer Kevin Kositz und Mark Völkl achtbar aus der Affäre, konnten aber die 58:66-Niederlage nicht vermeiden. Regnitztal spielte gegen die körperlich überlegenen Leverkusener eine ordentliche Defensive, war jedoch beim Rebound mit 29:49 klar unterlegen. In der Offensive fehlte etwas das Wurfglück und das Auge für den besser stehenden Mitspieler. So wurde häufig das bisher gute Mannschaftsspiel vernachlässigt. In die Pause gingen die Gäste dennoch mit einer 36:35-Führung.
Im dritten Viertel versuchten die Regnitztaler weiterhin zu oft, mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. In diesem Abschnitt erspielte sich Leverkusen den entscheidenden Vorsprung. Das letzte Viertel verlief wieder ausgeglichen. Am Ende stand ein verdienter 66:58-Erfolg für die Gastgeber an der Anzeige. Wenn die Regnitztaler zu ihrer bisher gezeigten offensiven Teamleistung zurückfinden, dann ist in der Hauptrundengruppe 3 noch so manche Überraschung möglich. red
Regnitztal Baskets: Uysal (16/1 Dreier), Feuerpfeil (11/1), Lurz (10), Bruhnke (8), N. Tischler (7), Bauer (4), Bergmann (2), Hörmann, Nowak