Der TV Königsberg hielt seine Auswärtspartie in der Handball-Bezirksliga Unterfranken Nord bei der HG Maintal in Veitshöchheim bis in die Schlusssekunden offen, zeigte jedoch in den entscheidenden Augenblicken Nerven und unterlag mit 22:23 (10:14).
Die HG Maintal beherrschte die Anfangsphase, während sich der TVK-Angriff zu viele technische Fehler leistete. Der TV Königsberg sah sich somit rasch einem 3:7-Rückstand gegenüber. Der Aufsteiger fand jedoch langsam ins Spiel und kam nach drei Toren hintereinander auf 7:6 heran, ehe die Gastgeber wieder auf 9:6 davonzogen. Das Spiel wogte im weiteren Verlauf der ersten Hälfte hin und her.
Das gleiche Bild zeigte sich unmittelbar nach der Pause. Erst nach dem 16:12 zeigte sich der TV Königsberg entschlossen genug. Über 16:14 gelang Nachwuchsspieler Florian Kupfer mit dem 17:17 von linksaußen erstmals wieder den Ausgleich für den TVK. Beim 18:19 waren die Gäste sogar in Front, mussten jedoch nach zwei unnötigen Zeitstrafen und der damit einhergehenden doppelten Unterzahl die Hausherren wieder bis auf 21:19 ziehen lassen.
Doch einmal mehr zeigten die Königsberger Herz und hatten nach dem erneuten Führungstreffer zum 21:22 wieder die Nase vorn. In den Schlussminuten zeigte das junge TVK-Team jedoch Nerven: Zwei überhastet abgeschlossene Angriffe luden die Gastgeber zum Gegenangriff ein, sodass diese 14 Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Treffer erzielten. Die HG Maintal revanchierte sich mit diesem Erfolg für die Niederlage im Hinspiel.
Der TV Königsberg hat am kommenden Samstag wieder Heimrecht. Den TV Gerolzhofen II will er jedoch trotz des am Ende recht deutlichen Hinspielerfolges vor drei Wochen nicht unterschätzen.
TV Königsberg: Valtenmeier, U. Schmidt - Sinner (6/2), K. Rieger (5), Kupfer (4), F. Schmidt (3), Käb (2), Rausch (1), Böhm (1), Höche, Waldenmeier, H. Rieger, B. Schneider, Hofmann th