Beim internationalen Luftdruckwettkampf (IWK) des Bayerischen Sportschützenbundes auf der Olympia-Anlage in München-Hochbrück waren vier Schützen aus Unterfranken dabei. In der Männerklasse startete für Deutschland Philipp Grimm aus Volkach und Miriam Piechaczek aus Königsberg bei den Juniorinnen. Für das bayerische Team waren Tobias Piechaczek (Königsberg) und Antonia Back (Burglauer) nominiert. Trotz guten Leistungen reichte es für alle Starter nicht, sich für das Finale der besten Acht zu qualifizieren. Auf der Olympiaschießanlage von 1972 nahmen Schützen aus ganz Europa, der USA, Japan und Singapur teil. Mit der Luftpistole war bei den Juniorinnen Miriam Piechaczek aus Königsberg mit 369 Ringen als 29. die zweitbeste Deutsche. Am zweiten Wettkampftag verbesserte sie sich und wurde mit 373 Ringen als 18. Beste ihres Teams. Mit der Luftpistole kam Tobias Piechaczek (Königsberg) gut aus den Startlöchern, konnte aber seine guten Serien nicht durchhalten. Mit 578 Ringen landete er auf Rang 23. Der zweite Tag in München verlief für Tobias Piechaczek nicht nach Wunsch - Platz 56 mit 567 Ringen. dk