Nach langer Winterpause starteten zwölf der 19 "Kartteufel" des MSC Knetzgau zur ersten Veranstaltung des unterfränkischen Jugendkart-Pokals in dieser Saison in Gerolzhofen.
In der Altersklasse (AK) 1 der Sieben- bis Neunjährigen erreichte Pascal Godula trotz zweier Strafsekunden wegen einer verschobenen Pylone in 74,95 Sekunden den guten vierten Platz. Kevin Stoppel und Lina Terhar belegten mit kleineren Fehlern die Ränge 9 und 10 unter 13 Teilnehmern.
In der AK 2 (Jahrgang 2006/2007) starten fünf Knetzgauer Fahrer und zeigten bereits, dass sich alle eine Qualifikation zu den bayerischen und nordbayerischen Endläufen sichern wollen. Am besten schaffte dies diesmal Kilian Mahr, der die beiden Wertungsläufe ohne Fehler in 73,92 Sekunden durchfuhr unter 18 Startern Zweiter wurde. Finn Düring wurde Dritter, Moritz Terhar Fünfter, beide mit einem Pylonenfehler. Valentin Schwinn leistete sich einen mit vier Sekunden bestraften Fahrfehler und wurde Zwölfter. Pascal Gebhardt hielt als Aufsteiger von der AK1 das höhere Tempo noch nicht ganz mit, fuhr aber fehlerfrei auf den 14. Platz.
Raphael Stoppel fuhr in der AK 3 den zweiten Lauf etwas zu zögerlich, erreichte aber trotzdem den akzeptablen vierten Platz unter 20 Fahrern. Ivo Schwinn warf drei Pylonen und musste sich in der Endabrechnung mit dem 17. Platz zufrieden geben. Einen sehr guten Einstieg hatte in der AK 4 Rene Gebhardt, der fehlerfrei in 71,36 Sekunden Vierter wurde. Jana Böhmer fuhr zwar schneller, warf aber eine Pylone und erreichte damit den neunten Platz unter 20 Startern.
Knetzgauer Ergebnisse, AK1:​ Pascal Godula 4. (74,95 Sekunden), Kevin Stoppel 9. (85,33), Lina Terhar 10. (92,26), AK2:​ Kilian Mahr 2. (73,92), Finn Düring 3. (74,77), Moritz Terhar 5. (75,54), Valentin Schwinn 12. (78,84), Pascal Gebhardt 14. (81,78), AK3:​ Raphael Stoppel 4. (69,30), Ivo Schwinn 17. (79,42), AK4:​ Rene Gebhardt
4. (71,36), Jana Böhmer 9. (72,57) red