Der MSC Bad Brückenau lud zum nordbayerischen ADAC-Kartslalom-Endlauf ein. Pro Altersklasse gingen die 20 Besten aus den Regierungsbezirken Ober-, Mittel- und Unterfranken sowie der Oberpfalz an den Start. Ziel aller Fahrer war die Qualifikation für den ADAC-Bundesendlauf im Oktober in Südbaden, die für die jeweils drei Schnellsten der Lohn war.
In der Altersklasse (AK) 1 (Jahrgänge 2008/2009) wurde in drei Wertungsläufen, wovon der schlechteste gestrichen wurde, der Sieger ermittelt. Der Knetzgauer Pascal Godula lag nach dem ersten Wertungslauf noch am Ende einer Vierergruppe, die um den dritten Platz kämpfte. Den holte holte sich Godula mit zwei fehlerfreien Läufen, während seine Konkurrenten eine oder mehrere Pylonen trafen.
Die AK 2 versprach schon im Vorfeld Spannung. Mit Startnummer 5 ging Moritz Terhar ins Rennen und nahm mit sauberen und schnellen Läufen vorübergehend die Spitzenposition ein. Am Ende aber blieb für ihn nur der undankbare vierte Platz.
In der AK 3 gingen alle drei Tickets an Fahrer des Bezirks Unterfranken. Raphael Stoppel vom MSC Knetzgau lieferte sich ein knallhartes Duell mit seinen Mitstreitern. Nach Platz 3 zum Auftakt entschied sich Raphael Stoppel für Risiko und holte sich noch den Sieg. Somit hatte der MSC Knetzgau seinen ersten nordbayerischen ADAC-Meister geholt.
Nach dem ersten Durchgang sah es für den "Kartteufel" Bastian Düring in der AK 5 nicht gut aus. Er brachte eine Pylone zu Fall. Seine Chance bestand also nur noch darin, diesen Lauf zu streichen. Die Anspannung war fast greifbar, als Düring als 17. in den zweiten Durchgang startete. Dann erfüllte er sich nach neun Jahren seinen Herzenswunsch und eroberte mit 31,90 Sekunden und der Tagesbestzeit von 31,75 Sekunden die Spitze des 20 Piloten großen Fahrerfeldes. Somit holte Düring den nordbayerischen Meistertitel. Der Bundesendlauf des ADAC in Kuppenheim findet am 14./15.Oktober statt. red