Christiane Reuther Der Frauenkreis Knetzgau übergab bei der Jahresversammlung Stricksachen für einen guten Zweck. Die Strickerinnen Erna Frank, Sabine Kainz, Leni Dürnhöfer, Renate Schmalz, Ingrid Mahr und Veronika Rottner fertigten 45 Paar Babysocken, 60 Socken und 140 gestrickte und gehäkelte Mützen. Diese schenkt der Frauenkreis dem Verein "Friend Circle World Help", um Kinder und Notleidende in der ganzen Welt zu unterstützen.

Der Verein führt alle Arbeiten mit Kindern und Notleidenden vor Ort und die mit dem Verein verbundenen Tätigkeiten ehrenamtlich und ohne Vergütung durch. Die Stricksachen aus Knetzgau finden Verwendung in Indien. Diese nahm Thomas Zettelmeier entgegen, der selbst vor fünf Jahren ehrenamtlich in Indien vor Ort war. Zettelmeier, der in der Gemeinde Knetzgau für die Jugend-, Familien- und Seniorenarbeit tätig ist, berichtete den Frauen ausführlich über seine Reise. Diese führte ihn im November 2013 mit dem Verein "Friend Circle World Help" zunächst in die Ausläufer des Himalayagebietes, wo damals Decken und Mützen bei frostigen Temperaturen dankbar angenommen wurden. Zudem half er bei Brunnenbohrarbeiten mit, die 2000 Kilometer weiter südlich in Indien stattfanden. Ziel dieser Aktion war es, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben.

Die Dankbarkeit der Kinder und Notleidenden gab Zettelmeier an den Frauenkreis weiter. Er versicherte, dass sowohl die Sach- als auch Geldspenden im vollen Umfang bei den Notlei-denden vor Ort ankommen.

Mitglieder wurde geehrt

Während der Versammlung wurden zudem einige Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Frauenkreis geehrt. Es sind dies Ilse Suske (25 Jahre) sowie Sieglinde Kuhn, Anita Reinwand, Rolande Lindner und Anni Keller, die seit 30 Jahren Mitglied im Frauenkreis Knetzgau sind.