Knetzgau — Das Bündnis für Familie und Senioren der Gemeinde Knetzgau hatte in Kooperation mit der Volkshochschule zum Frauenfrühstück in den Rats-und Kultursaal in Knetzgau eingeladen. Viele Frauen aus den verschiedenen Orten kamen, wie die Gemeinde mitteilte.
Nach dem ausgiebigen Frühstück berichtete Thomas Zettelmeier, der Ansprechpartner der Gemeinde Knetzgau für das Bündnis für Familie und Senioren, von seiner Reise nach Indien. Er war im November 2014 nach einem Spendenaufruf 14 Tage mit der Hilfsorganisation "FriendCircle WorldHelp", einem Verein mit Sitz in Bamberg, nach Indien geflogen und unterstützte den Einsatz mit gesammelten Spenden in Höhe von 5000 Euro. Die fünfköpfige Gruppe nahm 3500 selbstgestrickte Mützen von verschiedenen Strickkreisen mit nach Indien, kaufte dort 1200 Decken und verteilte die Wärme spendenden Geschenke an Waisen, Witwen, Behinderte und andere Bedürftige in verschiedenen Regionen Indiens.
Es war sehr beeindruckend, auf den Bildern die Freude und Dankbarkeit der Menschen zu sehen. Thomas Zettelmeier erklärte, wie die Gruppe außerdem in einer Leprakolonie einen Brunnen plante und anschließend bohren ließ. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sprudelte das Wasser schließlich an die Oberfläche. Der Mitarbeiter der Gemeinde Knetzgau gab seine Eindrücke von der Reise in vielen Bildern weiter und hinterließ den Wunsch bei vielen Frauen, den Menschen durch Selbstgestricktes oder durch Geldspenden weiterhin zu helfen. red