Mit einem Heimsieg könnte der TSV Knetzgau auf Grund des besseren direkten Vergleichs die Meisterschaft in der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 klarmachen. Konkurrent FC Sand II, der Platz 2 sicher hat, will aber gegen den "Schleuderplatz"-Inhaber TSV Prappach gewinnen, um im Falle eines Knetzgauer Ausrutschers zur Stelle zu sein.
Die Ausgangslage ist klar: Der FC Sand II kann gegen den TSV Prappach die Meisterschaft aus eigener Kraft nicht erreichen. Er muss punkten und braucht die Mithilfe der SG Sennfeld, die zeitgleich beim TSV Knetzgau antritt, um am Ende ganz oben zu stehen. Dabei sollte die Pflichtaufgabe kein großes Problem darstellen, schließlich haben die "Korbmacher" ihre letzten zwölf Heimspiele im Seestadion alle gewonnen. Prappach dagegen geht trotz des Erfolges gegen den TV Haßfurt als krasser Außenseiter ins Rennen und wird sich wohl in der Abstiegsrelegation wiederfinden. Sollten die FT Schweinfurt allerdings aus der Bezirksliga absteigen, dann müssten sich die FTS II aus der Kreisliga verabschieden, und die Prappacher wären gerettet. - Der TSV Knetzgau hat es in der eigenen Hand, am letzten Spieltag die Meisterschaft sowie den Aufstieg in die Bezirksliga klarzumachen. Voraussetzung ist "nur" ein Erfolg gegen die SG Sennfeld - oder ein Ausrutscher des FC Sand II gegen Prappach. Nachdem es in bislang 13 Versuchen kein Gegner geschafft hat, die "Blau-Weißen" vor heimischen Fans in die Knie zu zwingen, werden sich vermutlich auch die Gäste schwer tun zu punkten. Auf der anderen Seite liegt der Druck ganz klar bei der Elf um Spielertrainer Matthias Strätz, in der letzten Partie die Arbeit der letzten Wochen und Monate zu krönen. - Die Saison locker ausklingen lassen wollen der FC Neubrunn und der SV Rapid Ebelsbach im Nachbarduell, die beiden Absteiger TSV Westheim und der FC Röthlein/Schwebheim, die direkt aufeinandertreffen, sowie der TV Königsberg und sein Gast SG Eltmann. - Abgesagt wurde die Partie des TV Obertheres gegen den TV Haßfurt vom TVO, der Personalmangel als Grund angibt. rn