Zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga haben die Basketballerinnen der BG Litzendorf (3.) beim Tabellenführer TG Würzburg II eine knappe 55:60-Niederlage hinnehmen müssen. Tags darauf gewannen die Litzendorferinnen im Bayernpokal beim Bayernligisten DJK Don Bosco Bamberg II mit 96:30.

Die Litzendorferinnen waren zu acht nach Würzburg gefahren. Nach Monaten der sehr guten personellen Besetzung hatte sich erstmals ein Engpass ergeben - natürlich nicht zu vergleichen mit den Verhältnissen in der letzten Saison, als die BGL teils nur zu fünft angetreten war. Angespannt war und ist die Situation dabei vor allem unter dem Korb: Wegen mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle stand auf dieser Position in Würzburg nur Anne Pfister zur Verfügung.

Die "Piratinnen" starteten konzentriert, fest entschlossen, dem Spitzenreiter ein Bein zu stellen. Die Würzburgerinnen hielten jedoch dagegen, so dass sich ein spannendes, ausgeglichenes und defensiv geprägtes Spiel entwickelte (11:10 für Litzendorf nach dem ersten Viertel). Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, die TG II führte zur Halbzeit mit 29:26.

In der zweiten Hälfte gaben die BGL-Damen noch einmal alles. Angeführt von Sina Dorberth (16 Punkte), Anne Pfister (15) und Daniela Vogel (11) bemühten sie sich, den Unterfränkinnen Paroli zu bieten. Dies gelang über weite Strecken in der intensiv geführten Partie sehr gut, kostete jedoch auch Kraft (47:44 nach dem dritten Viertel).

Im Schlussabschnitt hieß es dann Zähne zusammenbeißen: Da Nora Duckarm und Lena Röder angeschlagen in die Partie gegangen waren, trug die Hauptlast eine kurze Sechser-Rotation. Dass dies nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, hatten die Litzendorfer "Piratinnen" in der Vergangenheit schon einige Male bewiesen. Doch die Würzburgerinnen gaben weiterhin Vollgas und am Ende wollten die Würfe der BGL-Damen einfach nicht mehr fallen. cr BG Litzendorf: Dorberth (16), Pfister (15), Vogel (11), Gut (7), Rockmann (3), Schrüfer (3), Duckarm, Röder