Als die Feuerwehr Ottowind ihre Hauptversammlung hielt, kam Erster Bürgermeister Bernd Höfer (CSU) gerade vom Scheunenbrand im Meederer Ortsteil Herbartsdorf. Dort zeige sich auch, dass die kleinen Wehren vor Ort nach wie vor wichtig seien, sagte er. "Das habe ich am Abend live miterlebt", betonte Höfer. Er sprach seinen persönlichen und den Dank der Gemeinde Meeder für die geleistete Arbeit der Einsatzkräfte aus. "Wenn Einsatz ist, dann sind die Kameraden gefordert und bringen sich ein", lobte Höfer.
Die Feuerwehr in Ottowind ist mit 22 aktiven Wehrmännern und einer -frau gut aufgestellt. Dies gab der Erste Kommandant Joachim Scheler in seinem Jahresbericht bekannt. Weiter berichtete er, dass in der Brandschutzwoche eine Übung bei der Firma Büschel in Großwalbur zusammen mit weiteren Wehren aus dem Gemeindebereich Meeder durchgeführt worden sei. Bei der Jahresabschlussübung seien alle Hydranten überprüft worden. Von einer sagenhaften Übungsbeteiligung mit knapp 88 Prozent berichtete der Kommandant voller Stolz. An allen Übungen beteiligten sich Claudia Wank, Oliver Anding, Rainer Wank, Jan Taubmann, Andreas Höfer, Mathias Bosecker und Gerd Baudler. Ein Ehrungsabend ist laut Scheler für den 2. April vorgesehen, an dem Dietmar Halboth und Harald Höfer für ihre 40-jährige Dienstzeit geehrt werden sollen.
Über Rauchmelder habe der Feuerwehrverein bei seiner Informationsveranstaltung im vergangenen Jahr referiert, berichtete der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Dietmar Halboth. Das Backhausfest mit den Landfrauen und der Kirchweihtanz mit vielen Besuchern hätten erfreulich die Kasse gefüllt.
Als Gast wohnte Ehrenkreisbrandinspektor Bruno Baumgärtner der Versammlung bei. Er lobte die gute Arbeit der Ottowinder Wehr. Mit der hohen Zahl von Übungsteilnehmern stehe die Wehr im Gemeindebereich Meeder seit Jahren an der Spitze.
Die Wahl des Vorstands des Feuerwehrvereins stand an, und Bürgermeister Höfer sowie Bruno Baumgärtner leiteten die Wahl. Bernd Höfer forderte die Anwesenden auf, sich der ehrenvollen Aufgabe der Mitarbeit im Vorstand zu stellen und Verantwortung zu übernehmen. Für sechs Jahre übernahm den ersten Vorsitz Oliver Anding. Er gab dafür sein Schriftführeramt ab, das allerdings nicht besetzt werden konnte. Als stellvertretender Vorsitzender fungiert Manfred Höfer, Kassierer bleibt Gerd Baudler.


Große Fußstapfen

Dietmar Halboth bedankte sich nach 25-jähriger Zusammenarbeit beim Vorstand und für 20-jährige Kooperation mit dem Kommandanten. An erster Stelle galt sein Dank seiner Familie, die ihn immer unterstützt habe. Er wünschte dem neuen Vorsitzenden einen guten Einstand und gutes Gelingen. "Wir sind gemeinsam die Feuerwehr", waren seine lobenden Worte. Roland Bosecker bedankte sich mit den Worten: "Du hast es sehr gut gemacht." Dieser Aussage schloss sich auch Bernd Höfer an. Oliver Anding bedankte sich für das Vertrauen. In große Fußstapfen müsse er nun treten, die ihm Dietmar Halboth hinterlassen habe, sagte er. Er werde sein Bestes geben und setze auf die Unterstützung seiner Vorstandsmitglieder. kagü