Der Klosterfrühling geht am Sonntag, 6. Mai, in die zweite Runde. Dominierten beim ersten Konzert mächtige Klänge der Blechbläser, so wird am Sonntag der zarte, silbrige Ton des Cembali die alten Gemäuer der romanischen Klosterkirche erfüllen. Solistin auf dem historischen Instrument ist Susanne Hartwich-Düfel. In Münchaurach stellt sie unter dem Titel "Eine europäische Zeitreise" - Cembalomusik seit den Anfängen bis heute, Werke von Conrad Paumann, Girolamo Frescobaldi, William Byrd, Georg Friedrich Händel und Carl Ph. E. Bach vor. Den Abschluss bildet ein zeitgenössisches Werk: Komponist Werner Heider schrieb "Einige Gedanken für Cembalo" im Jahr 2010 und widmete sie Susanne Hartwich-Düfel. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse. red