Zu einem Familientag rund um das Thema "Elternsein" lädt die Helios-Frankenwaldklinik Kronach am morgigen Samstag, 15. Februar, ein.

Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr? In der Tat sind die Fragezeichen bei werdenden oder frischgebackenen Eltern oft groß: Welche Bedürfnisse hat mein Kind, was muss ich beachten, welche Angebote gibt es und wie verliere ich dabei mein eigenes Wohlbefinden nicht aus den Augen? Antworten auf diese und andere Fragen rund ums Elternsein bietet der diesjährige Familientag in der Helios-Frankenwaldklinik Kronach. Am Samstag, 15. Februar, lädt die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe alle Interessierten herzlich ein. Von 13 bis 17 Uhr wartet ein umfangreiches Angebot an Vorträgen, Workshops und Anwendungen auf die Besucher.

Im Veranstaltungsraum in der 4. Etage sowie im Stillzimmer in der 1. Etage referieren erfahrene Expertinnen zu Themen rund um die frühkindliche Bindung und die richtige Kinderernährung, insbesondere das Stillen und die Zeit danach.

Übungen zum Erleben, Anfassen und Mitmachen warten rund um die geburtshilfliche Station in der 1. Etage. Von Fitness- und Entspannungsübungen für Mutter und Kind über Wellness bis hin zu schönen Dingen für den Alltag ist vieles geboten. Ältere Kinder (und Junggebliebene) können Geschick, Wissen und Auffassungsgabe bei der Kinderolympiade in der Eingangshalle im Erdgeschoss unter Beweis stellen: Partner aus der ganzen Region laden ein, Themen wie Bewegung, Zahngesundheit und Sinnestraining spielerisch zu erleben.

Das Angebot des Infotages richtet sich vor allem an Schwangere sowie Eltern mit Säuglingen oder Kindergartenkindern. Neben den Ärzten, Hebammen und Schwestern stehen Mitarbeiter von Beratungsstellen, Praxen und weiteren lokalen Anbietern mit Rat und Tat zur Seite. Zudem ist es natürlich möglich, den Kreißsaal und die Station zu besichtigen.

Speisen und Getränke bietet die Cafeteria im Erdgeschoss. Der Erlös aus dem Kuchenverkauf kommt dem Verein für "Humanitäre Hilfe für Menschen in Not e.V." zugute, der notleidende Familien im Landkreis unterstützt. red