Seit Anfang August ist Dietmar Klenk neuer Technischer Leiter bei den Herzo-Werken und damit verantwortlich für die technischen Belange der Energie- und Wasserversorgung in Herzogenaurach. Er tritt die Nachfolge von Thomas Hiller an, der das Unternehmen nach fünf Jahren verlassen habe, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, teilen die Herzo-Werke mit.
Der 44-jährige Dietmar Klenk war bisher für die Sparte Wärmeversorgung und Stromerzeugung bei den Herzo-Werken zuständig und damit maßgeblich am Ausbau des Wärmenetzes und des Kraftwerksparks beteiligt. Mit seinen langjährigen Erfahrungen in der Planung und Koordination großer Erschließungsprojekte bringe er die besten Voraussetzungen mit, um Wohn- und Gewerbegebiete wirtschaftlich erfolgreich zu erschließen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.
Der weitere Ausbau der lokalen Stromerzeugung und erneuerbarer Energien sowie Sicherstellung der hohen Qualität der Versorgungsnetze bilden weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Klenk absolvierte ein Bachelorstudium Energiewirtschaft und - management
Dietmar Klenk ist verheiratet und hat zwei Kinder, er wohnt in Hagenbüchach. Seine Hobbys sind Reitsport und Volleyball.