Die Stadtmeisterschaften im Tennis hat in diesem Jahr die Coburger Turnerschaft mit dem Turnierleitungsteam Christine Scherl und Gisela Grempel ausgerichtet. Eine breitere Beteiligung aus den Coburger Vereinen hätte der Veranstaltung gut getan.
Ausgeschrieben waren mit Leistungsklassen (LK)-Wertung jeweils die männlichen und weiblichen Konkurrenzen, im Jugendbereich die Altersklassen U14, U16 und U18, die Aktivenklassen sowie die Altersklasse H50+. Bei den Jugendklassen war die Resonanz so gering, dass hier nur jeweils eine Konkurrenz ausgespielt wurde: bei den Mädchen die W18 und bei den Jungs die M14. In der W18 setzte sich die Jüngste, Emma Sagasser (Coburger Turnerschaft), mit 3:0 Siegen gegen alle Mitbewerberinnen durch. Ebenso mit 3:0 Siegen gewann Christoph Eschrich (TC Weiß-Rot Coburg) in der M14. Das ebenfalls kleine Damenfeld, das keineswegs das Coburger Damentennis repräsentierte, wurde durch die Nachwuchsspielerin Maren Rademacher (Turnerschaft) beherrscht, die ungeschlagen Stadtmeisterin wurde. Nicht viel größer war das Feld bei den Herren, das nur deswegen ausgespielt werden konnte, da sich die wenigen U18-Junioren bereiterklärten, hier mitzuspielen. Das Endspiel der beiden LK-Besten entschied der aufstrebende Kaderspieler Alen Mujakic gegen Routinier Toni Scherl (beide Turnerschaft) dann klar (6:3 und 6:0) für sich, wobei das Match enger war als das Ergebnis vermittelt.
Bei den H50+ gingen 15 Senioren in den Wettkampf. Die untere Tableauhälfte schien ausgeglichen besetzt. Hier konnte sich Uwe Truschies durch Siege über die Nummer 2 und 3 der Setzliste bis ins Finale spielen. Der Überraschungsspieler der oberen Tableauhälfte war Rudi Knoch (Turnerschaft, LK23), der zunächst die Nummer 4 der Setzliste (LK15) und dann auch seinen deutlich besser eingestuften Mannschaftskameraden (LK18) besiegte, und erst am topgesetzten Michael Schmidt (TC Weiß-Rot, LK13) scheiterte. Schmidt wurde schließlich auch Stadtmeister durch ein 6:1 und 7:5 über Truschies. ssc