Die ältesten Bewohner der Seniorenheime "Löwenquell" und "Rodacher Leben" in Corona-Zeiten nicht zu vergessen - dieser Bitte der Bad Rodacher Schulrektorin Manuela Oppel kamen die Lehrer der Grund- und Mittelschule zusammen mit ihren Schülern gerne nach. Auch die Mittagsbetreuung Wirbelwind machte mit. Trotz ihrer Mehrbelastung durch den Distanzunterricht gestalteten die Klassen viele Gedichte, "Schönes Leben"- und "Bleib gesund"-Wünsche, bastelten Frühlingsdeko und lustige Tiere. Zwei große Kisten voller bunter Frühlingsüberraschungen waren das Ergebnis.

Die Freude der Senioren war riesengroß und Ingrid Gleichmann vom Heimbeirat des Seniorenzentrums "Rodacher Leben" wendete sich im Namen aller Bewohner in einer Videobotschaft an die Grund- und Mittelschule und bedankte sich herzlich. Sie sagte, alle seien voller Freude und Dankbarkeit, dass die Kinder und ihre Lehrer sie mit so viel liebevoller Aufmerksamkeit bedachten.

"In dieser schweren Zeit ist es schlimm, wenn man alleine ist, denn wir sind eingesperrt und ihr dürft nicht in die Schule, obwohl ihr das gerne möchtet", so formulierte Ingrid Gleichmann ihre Gedanken. Mit der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen verabschiedete sie sich mit einem Gedicht für die Kinder. Es hieß "Vom Büblein auf dem Eis". red